Klasse Polypodiopsida Cronquist, Takht. & Zimmerm., 1966

Aus Kroatiens Fauna und Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche
Navigation
Zurück zur Systematik der Pflanzen
Zurück zu Kroatiens Flora
Zurück zur Hauptseite

Kennzeichen der echten Farne

  • Farne sind eine sehr alte Pflanzengruppe, die ihre Hauptblütezeit im Paläozoikum und Mesozoikum hatte.
  • Heute gibt es weltweit ca. 10.000 Arten
  • Gliederung in das wurzelähnliche Rhizom und die Wedel. Dies bestehen aus der Rhachis und den davon ausgehenden Megaphyllen
  • Sporangien an den Wedeln oder auf eigenen fertilen Wedeln
  • Farne durchlaufen einen Generationswechsel
  • Die Entwicklung erfolgt über ein kleines Prothallium mit den Antheridien und Archaegonien.


Die Systematik der Farne

Ordnung Polypodiales Link, 1833 - Tüpfelfarnartige


Familie Aspleniaceae Newman, 1840 – Streifenfarngewächse, slezeničevke

Gattung Asplenium Linné, 1753


Asplenium ceterach Linné, 1758 Schriftfarn, zlatna paprat
Asplenium ceterach hab 2000.jpg
  • Er lebt in Spalten von trockenen Mauern
  • Gedrungener Wuchs, die Wedel sind kompakt
  • Die Außenseite der Fiedern sieht weiß bewimpert aus
  • Fundort: Kroatien, Kličevica, Pirovac, Senj




Asplenium ruta-muraria Linné, 1753
Asplenium ruta-muraria Linné, 1753 140406 1424 Senj.jpg

Fundort: Senj/ 04/2014

  • Deutsch und Kroatisch: Mauerraute, zidna slezenica
  • Lebensraum: Lebt in Mauerritzen
  • Habitus: Buschiger Wuchs mit längeren Wedeln
  • Wedel: Sie sind lang und rautenförmig gefiedert, diese sind kurz gestielt und sitzen wechselständig.
  • Sori: Sie sitzen auf der Unterseite der Blättchen und bedecken diese im reifen Zustand vollständig.
  • Reifezeit: November
  • Farbe: Zuerst hellgrün, reif braun
  • Familie: Aspleniaceae Newman, 1840 – Streifenfarngewächse, slezeničevke
  • Status: Nativ, fast in ganz Kroatien zu finden
  • Heilpflanze: Früher wurde dieser Farn in Form eines Tees in dr Volksmedizin gegen Rachitis bzw. Halsentzündungen verwendet. Aber auch als Hexenkraut. Heute findet man Extrakte in Mundspülungen.
  • Magische Pflanze, Hexenkraut: Ich kenne die Bezeichnung Stoanneidkraut, Farnwedel sollen angeblich gegen Hexen wirken. Kühen wurden Wedel unters Futter gemischt, damit sie vor dem Bösen Blick der Hexen geschützt sind.


Asplenium trichomanes Linné, 1753 - Brauner Streifenfarn, smeđa slezenica
Asplenium trichomanes 111030 364 Ðakovo Hab.jpg
  • Wächst zwischen Steinen und in Spalten
  • Feuchtigkeitsliebender als der Milzfarn
  • Blätter rundlich, grün glänzend
  • Stiel dunkel-rotbraun
  • Fiedern überhängend
  • Fundort: Kroatien, Senj, Kličevica, Đakovo




Asplenium virillae Christ, 1904 - Billots Streifenfarn
Asplenium virillae Christ, 1904 Senj 140406 1448.jpg
  • Fundort: Senj 04/2014
  • Wächst zwischen Steinen und in Spalten
  • Immergrün
  • Blätter hellgrün, dicht gefiedert
  • Stiel hellgrün
  • Fundort: Kroatien, Senj






Weitere Arten der Gattung Asplenium in Kroatien:


✔ Asplenium nieschalkii Meyer, 1963
✔ Asplenium X protadulterinum Lovis & Reich.
✔ Asplenium eberlei syn Asplenium tauricum
✔ Asplenium onopteris syn Asplenium acutum
✔ Asplenium centovallense syn Asplenium xerophilum
✔ Asplenium petrarchae (Guérin) DC., 1815 - petrarkina slezenica


Gattung Ceterach Lamarck & de Candolle, 1805



Familie Polypodiaceae Bercht. & J.Presl, 1820 - Tüpfelfarngewachse, osladovke

Unterfamilie Polypodioideae B.K.Nayar


Gattung Polypodium Linné, 1753 - Tüpfelfarn, oslad


Polypodium vulgare Linné, 1753 - Gewöhnlicher Tüpfelfarn, slatka paprat
Poly vul Roš 150329 0024.jpg
  • Fundort: Roški slap 03/2015
  • Deutsch und Kroatisch: Gewöhnlicher Tüpfelfarn - slatka paprat
  • Lebensraum: Helle Waldränder mit Eichen und Buchen, feuchte und humose Stellen. Kann auch epiphytisch wachsen.
  • Habitus: Mehrjähriger, immergrüner Farn mit tüpfelförmigen Sori
  • Blätter: Die Blätter sind wechselständig gefiedert. Sie sind hellgrün und haben einen glatten Rand.
  • Sori: Die großen Sori sitzen auf der Unterseite der Fiedern in einer Reihe. Sie sind rund.
  • Status: Nativ
  • Heilpflanze: Wurde früher bei Lungenkrankheiten aber auch bei Krankheiten der Leber und Gicht verwendet.













Links und Quellen

© Kroatiens Fauna und Flora, fauna i flora u Hrvatskoj


  • Die Richtlinien für Kroatiens Fauna und Flora: [[1]]