Acer pseudoplatanus Linné, 1753

Aus Kroatiens Fauna und Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche
Navigation
Zurück zur Familie Sapindaceae Jussieu, 1789 - Seifenbaumgewächse, javornjače
Zurück zur Ordnung Sapindales Dumortier, 1829 - Seifenbaumartige, sapindolike
Zurück zur Systematik der Pflanzen
Zurück zur Hauptseite


Köfering 05/2012



Systematik



Trivialnamen

  • Deutsch: Bergahorn
  • Kroatisch: gorski javor, bijeli javor
  • Englisch: sycamore maple
  • Französisch: rable sycomore
  • Italienisch: acero di monte
  • Slowenisch: beli javor
  • Spanisch: arce blanco
  • Tschechisch javor klen
  • Ungarisch: jávor


Wissenschaftlicher Name

Acer pseudoplatanus Linné, 1753

Namensherkunft

Lateinisch acer = Ahorn

pseudoplatanus = wie eine Platane, das bezieht sich auf die Borke, die bei älteren Bäumen ähnlich wie bei der Platane abblättert.


Basionym

  • Acer pseudoplatanus Linné, 1753


Synonyme

  • Acer procerum Salisbury, 1796
  • Acer pseudoplatanus var. tomentosum Tausch, 1829
  • Acer abchasicum Ruprecht, 1869


Schutzstatus

Acer pseudoplatanus Linné, 1753 ist in Kroatien nicht geschützt.

In Dänemark gilt der Bergahorn als invasive Art. Es soll 1765 aus von Johann Georg von Langen eingeführt worden sein.

Quelle: Weidema, I. & Buchwald, E. (2010): NOBANIS – Invasive Alien Species Fact Sheet – Acer pseudoplatanus. – From: Online Database of the European Network on Invasive Alien Species – NOBANIS www.nobanis.org, Date of access x/x/201x.


Morphologie und Größe

Habitus

Habitus, Köfering 05/2012
  • Der Bergahorn kann, vor allem wenn er solitär steht, zu einem imposanten Baum heranwachsen.
  • Er ist ein Herzwurzler, der eine lange, gerade Wurzel hat, die tief in den Boden reicht.
  • Höhe: bis 30 Meter















Die Blüte

Blüte, Köfering 05/2012
  • Die Blüten sind 5-zählig.
  • Mehrere bilden eine hängende Rispe.
  • Die Bestäubung erfolgt durch den Wind oder durch Insekten
  • Blütezeit : Mai
  • Durchmesser der Blüte: 6 mm
  • Blütenfarbe: gelb - grün











Die Frucht

Sie ist eine Spaltfrucht

Reifezeit: August



Das Blatt

Acer pseudoplatanus Linné, 1753 OdDrag 180427 12809.jpg

Die Blätter sind handtellerförmig mit 5 abgerundeten Lappen.











Ökologie

Odmorište Draganić 04/2018
  • Der Bergahorn ist eine wichtige Nektarquelle für verschiedene Wildbienen sowie Honigbienen.
  • Aber auch in seinem Holz, in den Blättern und in den Früchten leben verschiedene Insekten.









Lebensraum

  • Nativ in höher gelegenen Wäldern. Der Bergahorn wird auch gerne in Parks gepflanzt oder zur Begrünung von Städten verwendet.
✔ G1.A43 - Peri-Alpine mixed ash - sycamore slope forests



Geografische Verbreitung

  • Herkunft: Europa, Westasien
  • Vorkommen: Weltweit
  • Fundort: Deutschland - Köfering



Nutzung

  • Als Zierpflanze: Acer pseudoplatanus Linné, 1753 ist ein beliebter Parkbaum.


Giftigkeit

Die Früchte enthalten Aminosäuren sowie Hypoglycin, die für Menschen giftig sind.


Links und Quellen

© Kroatiens Fauna und Flora, fauna i flora u Hrvatskoj