Schmalz - svinjska mast

Aus Kroatiens Fauna und Flora
Version vom 20. Dezember 2018, 18:22 Uhr von MoniHrvatska (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Navigation
Zurück zu den Aufstrichen
Zurück zum Plavi Kafe
Zurück zur Hauptseite
Zurück zu
181218 15835 k.jpg


Beschreibung des Rezepts

Noch in den 80er Jahren war es in meiner Familie üblich, Schmalz und Grammeln selbst zu machen. Meine Großmutter hat den Speck in kleine Würfel geschnitten und diese dann langsam ausgelassen.

Zutaten

171211 10289 k.jpg
  • 3,5 kg weißer Speck
  • Etwas Wasser










Zubereitung

Vorbereitung:

181218 15827 k.jpg
  • Den Speck in kleine oder nach Wunsch größere Würfel schneiden.











Zubereitung:

181218 15834 k.jpg
  • In einen weiten Topf etwa fingerhoch Wasser gießen.
  • Darauf den Speck geben und langsam erhitzen. Bei starker Hitze setzt sich schnell etwas auf dem Boden ab.
  • Langsam aufkochen lassen, dabei immer wieder umrühren.
  • Das dauert bei dieser Menge auf dem Holzherd etwa zwei Stunden, bis die Grammeln braun sind und das meiste Fett abgegeben haben.
  • Die fertigen Grammeln herausheben und gut ausdrücken. Das geht am besten in einem feinen Metallsieb mit einem Kartoffelstampfer.
  • Das heiße Schmalz kann gewürzt werden, ich fülle es so ab und würze es erst beim Verwenden.
  • In saubere Gläser füllen und verschließen.
  • Kühl gelagert ist es mehrere Monate haltbar.





Grammelschmalzbrot

171211 10300 k.jpg
171211 10298 k.jpg

Es erinnert an Kindertage, an Sonntage bei den Großeltern, die immer einen Topf Grammelschmalz im Kühlschrank hatten. Dunkles Brot mit dem Schmalz bestreichen, mit gehacktem Knoblauch bestreuen. Der Gipfel der Dekadenz ist dann Fleur de Sel aus Nin – mehr braucht dieses einfache Essen nicht.















Links und Quellen

© Kroatiens Fauna und Flora, fauna i flora u Hrvatskoj