23420 Nadin

Aus Kroatiens Fauna und Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche
Navigation
Zurück zur Zadarska županija
Zurück zu Kroatiens Sehenswürdigkeiten
Zurück zur Hauptseite


11/2018

Nadin

Es ist ein kleiner Ort mit großer Geschichte. Diese ist allerdings noch größtenteils unter der Erde verborgen. Seit 2019 werden Ausgrabungen durchgeführt, die uns das Leben vor über 2.000 Jahren zeigen.

Nadin liegt fast direkt an der Eisenbahnstreck Zadar – Knin. Es gibt zwei Orte: das alte Nadin (Nedinum) liegt auf einem Hügel. Das neuere Nadin in der sich unten ausbreitenden Ebene.


Wissenswertes über Nadin

Nadin ist ein kleiner Ort in Ravni Kotari. Er besteht aus zwei Ortsteilen. Der ältere Nedinum liegt hoch oben auf einem Hügel, auf den auch ein Prozessionsweg führt. Der jüngere liegt im Tal.

Zu Nadin gehören folgende Orte und Ortsteile:

✔ 23424 Donje Biljane
✔ 23423 Gornja Jagodnja
✔ 23423 Lišane Tinjske
✔ 23423 Polača
✔ 23420 Korlat
✔ 23420 Raštević
✔ 23424 Smilčić
✔ 23423 Tinj
✔ 23420 Zagrad

Sowie die Weiler:

✔ Batović
✔ Brzoja
✔ Ožaković
✔ Nikić
✔ Majstorović
✔ Vrsaljko
✔ Kosa
✔ Glavić
✔ Malbaše
✔ Vickovići,

Lage von Nadin

Die alte Eisenbahnstrecke von Zadar nach Knin
191031 1997 Eisenbahnstrecke.jpg

Fährt man von Benkovac Richtung Zadar kommt kurz nach dem Ort Raštane auf der linken Seite die Straße nach Nadin. Zuerst fährt man durch den neuen OT, danach folgt die Abzweigung auf den Hügel und das alte Nadin (beim Sportplatz).

Von Polača aus führt ein nicht befestigter Weg dorthin: Der Weg nach Nadin

Nur 2km vom Dorf entfernt verläuft die 95 km lange Eisenbahnstrecke von Zadar über Benkovac und Kistanje nach Knin, die nicht elektrifiziert ist und 1967 eröffnet wurde. Während des Kriegs wurden große Teile der Strecke zerstört, 1996 erfolgte die Wiedereröffnung.





Ort Nadin
Land Kroatien
Postleitzahl 23420
In der Nähe von Benkovac
Regierungsbezirk Zadarska županija
Autokennzeichen ZD
Vorwahl +385 023
Homepage Keine eigene

Geschichte von Nadin

Nedinum auch Nedinium genannt wurde bereits zur Zeit der Liburner als illyrische Siedlung erwähnt. Es lag auf einem Hügel über dem Nadinsko polje, der Ebene von Nadin. Es wurde in der Zeit vom 1. Bis zum 7. Jh. gegründet. Im 14. Jh. war Nadin Stammsitz der beiden kroatischen Adelsfamilien Kačić und Virević . Während der Zeit der türkischen Besatzung ab 1522 befestigten die Venezianer Nin, Vrana und Nadin. 1527 fielen alle drei Städte kampflos den Türken in die Hände weil die Söldner die Flucht ergriffen haben. 1624 wurde von ihnen die Stadt befestigt, 1647 konnten die Venezianer kurz die Stadt zurückerobern, doch die Türken unterwarfen sie wieder. Dabei zerstörten sie sie komplett. 1683 schließlich waren die Venezianer wieder siegreich und blieben bis 1797. Dieser Ort war von einer hohen Mauer umgeben, Reste sind noch erhalten und auch Inschriften. 2019 wurde begonnen, die vermutlich erste illyrische Siedlung zu erforschen. Mehr darüber findet ihr auf der Seite Nedinum.

Das jüngere Nadin wurde nach der Zerstörung von Nedinum in der Ebene gegründet. Aber auch die neue Siedlung blieb nicht von Zerstörung verschont. 1991 wurde Nadin angegriffen und fast alle Häuser beschädigt. Während dieser Zeit konnten sich viele in Bewohner in Zadar in Sicherheit bringen. Ab 1995 wurde der Ort wieder neu aufgebaut. .

Sehenswertes in Nadin

✔ Das alte Nadin
✔Die Ausgrabungen der liburnischen Stadt
✔Die Kirche Sv. Ante Padovanski aus dem 17. Jh. – sie ist dem Hl. Antonius v. Padua gewidmet
✔Die Kapelle Sv. Ante Padovanski aus dem Jahr 1999
✔Kapelle Sv. Nikola aus dem Jahr 2010

Nedinum


Das “neue” Nadin


Gedenkstein für die Gefallenen des Jahres 1991

191031 1991.jpg
191031 1990.jpg

Am 19. November 2019 wurde anlässlich des 28. Jahrestages ein Gedenkstein enthüllt. Er steht auf einer kleinen Anhöhe mit freiem Blick auf die Ebene.

Auf dem hohen Stein sind die Namen aller Gefallenen und Vermissten vermerkt. Umkränzt werden diese durch einen Rosenkranz, der statt Perlen Steinplaketten mit Heiligenbildern trägt. An der Spitze des Steines ist ein großes, stilisiertes Einschussloch zu sehen.





Weiterführende Links und Quellen

© Kroatiens Fauna und Flora, fauna i flora u Hrvatskoj




  • Grozdana Franov Živković 2014: Nadinski glagoljski spomenici. Zavod za povijesne znanosti HAZU, HR – 23000 Zadar
  • Sineva Kukoč, Martina Čelhar 2019: Nadin (Nedinum): prostorna koncepcija nekropole kod Liburna. Vjesnik za arheologiju i historiju dalmatinsku, Vol. 112 No. 1, pp 9-31, 2019.