Krupa: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kroatiens Fauna und Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Links und Quellen)
(Sehenswertes in der Nähe)
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 107: Zeile 107:
  
 
==Sehenswertes in der Nähe==
 
==Sehenswertes in der Nähe==
* [[Manastir Krupa]]
+
::✔  [[Datei:170421 7174.jpg|left|thumb|300px|]]  [[Manastir Krupa]]
  
  
  
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
<br />
  
 
==Links und Quellen==
 
==Links und Quellen==

Aktuelle Version vom 16. Januar 2020, 09:52 Uhr

Navigation
Zurück zur Zadarska županija
Zurück zu Kroatiens Sehenswürdigkeiten
Zurück zur Hauptseite


Die Mühle von Krupa, 04/2017


Dieser kleine Ort eignet sich hervorragend, um die Seele baumeln zu lassen.

In der Nähe ist das Orthodoxe Kloster Krupa, das man auf jeden Fall besichtigen soll.





Wissenswertes über Krupa

In diesem winzigen Weiler ist die Zeit tatsächlich stehen geblieben. Die Natur kann sich hier ohne Einschränkungen entfalten und die Krupa, der Bach, der durch den Ort fließt, macht ihn zu einer wahren Idylle.

Trotz der Schönheit und der Idylle darf man hier nicht vergessen, dass in dieser Gegend der letzte Krieg fürchterlich gewütet hat. Und die Menschen, anders als in den Städten, die Folgen immer noch tragen müssen.

Lage von Krupa

Eigentlich muss man nur dem Lauf der Zrmanja bis zu einer ihrer Quellen folgen – dann trifft man automatisch auf diesen kleinen Ort.

Im Hinterland von Zadar gelegen, der Bukovica, liegt Krupa auf einer felsigen Hochebene inmitten von einem paradiesischen Grün.

Ort Krupa, Žegar
Land Kroatien
Postleitzahl 23451
In der Nähe von Obrovac
Regierungsbezirk Zadarska županija
Autokennzeichen ZD
Vorwahl +385 023
Homepage Keine eigene

Die Geschichte von Krupa

Die Geschichte des Ortes konnte ich leider nicht herausfinden.

Die Gegend um Krupa teilt die Geschichte der gesamten Region, das bedeutet, dass sich Besatzer und Besitzer ständig ablösten. Ursprünglich von Illyrern besiedelt, wurde es Teil der Römischen Provinz Dalmatien. Im 7.Jahrhundert besiedelten Kroaten dieses Gebiet, das damals von dichten Buchenwäldern bedeckt war. Daher rührt auch sicher der Name Bukovica für diese Region.

Auch Krupa wurde von den Türken erobert, die aber nach einer fast 100jährigen Herrschaft wieder vertrieben wurden. Es folgten die Venezianer und dann die Habsburger. Heute gehört Krupa zu Kroatien.

In diesem Gebiet haben früher sehr viele Serben gelebt, sodass man in den Gemeinden um Krupa neben einer römisch-katholischen Kirche oft auch eine Sserbisch-orthodoxe Kirche findet.

Sehenswertes in Krupa

  • Das Dorf an sich ist winzig, gerade 127 Menschen leben hier.
  • Das größte Plus ist die Natur, in die das Dorf eingebettet ist.
  • Der Fluss Krupa, der hier eher ein Bach ist
  • Die alte Mühle am Bach
  • Die alte Steinbrücke von Žegar nach Krupa

Die Steinbrücke in Kaštel Žegarski

Will man nach Krupa, muss man diese Brücke überqueren. Sie besteht aus 5 Halbbögen, wobei der mittlere Bogen der größte ist. Gebaut wurde sie aus Steinquadern, die perfekt zusammengesetzt wurden.

Erstmals erwähnt wird diese Brücke in Berichten aus dem 17. Jahrhundert. Ihr heutiges Aussehen hat sie vermutlich um 1885 unter der Herrschaft der Habsburger erhalten.


Der Ort und die Mühle

Der Ort besteht aus wenigen bewohnten Häusern und einigen Ruinen. Direkt an der Krupa steht eine alte Mühle, die aus Steinen gebaut wurde. Die meisten Mühlen in dieser Gegend wurden ja aus Holz errichtet, so dass diese sicherlich einst einem etwas reicheren Müller gehört hat.


Die Krupa

Die Krupa, deren Quelle etwas oberhalb des Ortes liegt, ist hier noch ein kleiner Bach, der nach und nach größer wird, 19 Wasserfälle hat und schließlich in die Zrmanja mündet.


Sehenswertes in der Nähe

170421 7174.jpg
Manastir Krupa















Links und Quellen

© Kroatiens Fauna und Flora, fauna i flora u Hrvatskoj


  • Die Richtlinien für Kroatiens Fauna und Flora: [[1]]