Crkva Sv. Križa in Nin: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kroatiens Fauna und Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Bilder von der Heilig-Kreuz-Kirche in Nin)
 
Zeile 59: Zeile 59:
 
<gallery mode="packed">
 
<gallery mode="packed">
 
180114 10302.jpg|01/2018
 
180114 10302.jpg|01/2018
  130907 4054 Nin K.jpg|Die Kirche und rundherum '''Gräber''', 09/2013
+
  130907 4054 Nin K.jpg|Die Kirche und rundherum Grundmauern von Häusern, 09/2013
 
  Sveti Križ 100913 4.jpg|Seitenansicht, 09/2010
 
  Sveti Križ 100913 4.jpg|Seitenansicht, 09/2010
 
  130907 4052 Nin.jpg|09/2013
 
  130907 4052 Nin.jpg|09/2013

Aktuelle Version vom 1. August 2020, 16:31 Uhr

Navigation
Zurück zu den Sehenswürdigkeiten der Königsstadt Nin
Zurück nach Nin - Die Königsstadt
Zurück zur Zadarska županija
Zurück zu Kroatiens Sehenswürdigkeiten
Zurück zur Hauptseite


09/2010




Lage der Heilig-Kreuz-Kirche in Nin

Geht man die Ulica Petra Zoranića Richtung Oberes Stadttor, kommt man an der kleinen Kirche vorbei. Sie liegt inmitten eines größeren Feldes, in dem zahlreiche Gräber aus dem Mittelalter gefunden wurden.



Geschichte der Heilig-Kreuz-Kirche in Nin

  • Die Kirche ist um 900 n.Chr. entstanden und steht für die großartige kirchliche Baukunst in dieser Zeit.


  • Von außen wirkt sie gedrungen, fast als ob sie die Menschen in ihrem Raum beschützen möchte. Diesen Eindruck verstärken sicher die bis zu 57 cm mächtigen Mauern der Kirche.


  • Im Querschnitt ist sie fast rechteckig, nämlich 7,60 x 7,60 Meter. Ihre lichte Höhe beträgt 8,20 Meter. Die seitlichen Kapelle sind von Gewölben gekrönt, die außen mit Blindnischen dekoriert sind. Die Kuppel ist im Querschnitte asymmetrisch-ellipsoid.


  • Zunächst war sie eine Kirche für die residierenden Fürsten. Später wurde sie zur Krönungskirche, wobei hier mindestens 7 kroatische Könige gekrönt wurden.


  • Der Aufbau beschreibt ein Kreuz in dessen Zentrum eine fensterlose Rotunde steht.


  • Auch hier findet man eine Anpassung der Architektur an das astronomische Jahr - immer zur Sonnwende trifft ein Lichtstrahl der Sonne auf die gegenüberliegende Wand. Und auch heute erfreut sich dieses :Ereignis großer Beliebtheit und wird heute als „Festival sunca i svijetlosti u crkvi sv. Križa“ gefeiert.


  • Thomas Graham Jackson (1835-1924), ein englischer Architekt und Architekturlehrer, bereiste Ende des 19. Jh. Kroatien. Seine Beobachtungen schrieb er in zahlreichen Büchern auf. Er wurde beauftragt, den Kirchturm der Kirche der Hl. Anastasia in Zadar zu vollenden. Während seines Aufenthalts besuchte er auch Nin mit den Sehenswürdigkeiten. Und er bezeichnete die Heilig-Kreuz-Kirche als kleinste Kathedrale :der Welt.





Bilder von der Heilig-Kreuz-Kirche in Nin









Links und Quellen

© Kroatiens Fauna und Flora, fauna i flora u Hrvatskoj


  • Die Richtlinien für Kroatiens Fauna und Flora: [[1]]







Nin auf Facebook: