Vinca major Linné, 1753

Aus Kroatiens Fauna und Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche
Navigation
Zurück zur Familie Apocynaceae Jussieu, 1789 - Hundsgiftgewächse, naherice
Zurück zur Ordnung Gentianales Lindley, 1833 - Enzianartige, sirištarolike
Zurück zur Systematik der Pflanzen
Zurück zu Kroatiens Flora
Zurück zur Hauptseite


Sv. Juraj 04/2014



Systematik

Trivialnamen

  • Deutsch: Großes Immergrün
  • Kroatisch: veliki zimzelen, velika pavenka
  • Englisch: bigleaf periwinkle, greater periwinkle
  • Französisch: grande pervenche
  • Italienisch: pervinca maggiore
  • Slowenisch: veliki zimzelen
  • Spanisch: pervinca, pusela, siempreverde
  • Tschechisch barvínek větší
  • Ungarisch: nagy meténg, nagy télizöld

Wissenschaftlicher Name

Vinca major Linné, 1753

Der Beschreibung auf der Seite Blumen in Schwaben nach handelt es sich hier um die Unterart Vinca major subsp. balcanica (Pénzes) Kozuharov & Petrova, 1982 - Balkan-Immergrün

Namensherkunft

Lateinisch vincere = besiegen

Lateinisch major = groß


Basionym

  • Vinca major L. f. variegata ( Loudon ) P.D.Sell, 1842

Synonyme

  • Pervinca major (L.) Garsault, 1764
  • Vinca major L. var. variegata Loudon, 1842



Schutzstatus

Vinca major Linné, 1753 ist in Kroatien weder gefährdet noch geschützt.

Morphologie und Größe

Habitus

In einer Wiese auf dem Friedhof von Sv. Juraj 04/2014
Geschützt durch Arundo donax Linné, 1753 kann es sogar auf dieser Klippe überleben, Sabunike 03/2016








Die Blüte

Sabunike 03/2016
  • Die Blüten sind gestielt und haben 5 Kronblätter.
  • In der Mitte liegt um die Staubbeutel ein kleiner Blütenkelch, der wie eine kleine Krone aussieht.
  • Sie stehen zu mehreren wobei maximal zwei gleichzeitig aufblühen.
  • Durchmesser der Blüte: bis 40 mm
  • Blütezeit ist April
  • Blütenfarbe: blau







Die Frucht

Vinca bildet Balgfrüchte.



Blatt und Stängel

Sv. Juraj 04/2014
  • Die dunkelgrünen Blätter stehen gegenständig.
  • Sie sind dick und derb.
  • Ihre Form ist variabel von fast herzförmig bis elliptisch.
  • Sie sind gestielt und besitzen einen glatten Rand.
  • Der Stängel ist kreisrund und im unteren Bereich rötlich überlaufen.















Ökologie

Daphnis nerii Linné, 1758 - Oleander-Schwärmer, oleandrov ljiljak
✔ Noctua comes Hübner, 1813 - Breitflügelige Bandeule
Myzus persicae Sulzer, 1776 - Pfirsich-Blattlaus, zelena breskvina uš


  • Vinca major Linné, 1753 ist Nahrungspflanze für folgende Vertreter der Familie Coccidae Stephens, 1829 - Napfschildläuse, štitastih uši:
✔ Aspidiotus nerii Bouche 1833
✔ Saisettia oleae Olivier, 1791 – Oliven-Napfschildlaus sitzt gerne in den Achseln von Zweigen.
✔ Hemiberlesia rapax Comstock, 1881


Familie Cecidomyiidae Newman, 1834 - Gallmücken
✔ Dasineura vincae Kieffer & Trotter, 1904 – die Larven sind monphag 1. Grades und induzieren Gallen in den Blütenknospen.


  • Folgende Pilze befallen Vinca major Linné, 1753  :
✔ Pseudoidium vincae (Bolay) Bolay, 2012: monphag 2. Grades auf Arten der Familie Apocynaceae Jussieu, 1789 - Hundsgiftgewächse, naherice
✔ Peronospora vincae Schröter, 1874: monphag 2. Grades auf Arten der Familie Apocynaceae Jussieu, 1789 - Hundsgiftgewächse, naherice

Lebensraum

Sv. Juraj 170424 7230 k.jpg
  • Vinca bevorzugt schattige, feuchte Bereiche.
  • Ich habe es in Sv. Juraj auf einem aufgelassenen Friedhof direkt neben der Mauer einer Kirche gefunden.
  • Es ist sehr wärmeliebend.










Geografische Verbreitung

  • Herkunft: Mittelmeerraum
  • Vorkommen: in vielen Ländern eine Zierpflanze. Da sich das Große Immergrün schnell ausbreitet, wird es mittlerweile auch invasiv angesehen - USA (Kalifornien), Belgien, Australien.
  • Fundort: Kroatien - Sabunike, Sv. Juraj

Nutzung

  • Vinca major wird selten als Zierpflanze benutzt. Sie ist kälteempfindlich und in Mitteleuropa nicht winterhart.


  • Heilpflanze: Das enthaltene Alkaloid wirkt blutdrucksenkend. Es wurde aber auch bei zerebralen Durchblutungsstörungen gegeben. Heute wird es wegen der Giftigkeit nicht mehr eingesetzt.

Giftigkeit

  • Das enthaltene Gift: Vinca major enthält in den oberirdischen Teilen das Alkaloid Vincamin.
  • Wirkung des Gifts: Vergiftungserscheinungen
  • Mögliche Symptome: Abfall des Blutdrucks, Verlangsamung der Herztätigkeit
  • Mögliche Dauerschäden:



















Weiterführende Links und Quellen

© Kroatiens Fauna und Flora, fauna i flora u Hrvatskoj