Unterfamilie Cichorioideae (Jussieu) Chevallier, 1828: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kroatiens Fauna und Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Subtribus Scorzonerinae Cassini in Dumortier, 18272)
(Subtribus Hieraciinae Cassini ex Dumortier, 1827)
 
Zeile 96: Zeile 96:
  
 
::'''[[Aetheorhiza bulbosa (L.) Cassini, 1827]]'''  [[Datei:Aethe bulb Blüte Vir 120524 492.jpg|left|thumb|350px]]
 
::'''[[Aetheorhiza bulbosa (L.) Cassini, 1827]]'''  [[Datei:Aethe bulb Blüte Vir 120524 492.jpg|left|thumb|350px]]
'''Fundort''': Vir 05/2012
+
'''Fundort''': '''[[Vir]]''' 05/2012
  
 
*[[deutscher Name|'''Deutsch''']] und '''Kroatisch:''' xxx - lukovičasti dimak, runjava trava
 
*[[deutscher Name|'''Deutsch''']] und '''Kroatisch:''' xxx - lukovičasti dimak, runjava trava

Aktuelle Version vom 26. September 2021, 19:42 Uhr

Navigation
Zurück zur Familie Asteraceae Bercht. & J.Presl, 1820 - Korbblütler, sucvietke
Zurück zur Ordnung Asterales Lindley, 1833 – Asternartige, zvjezdanolike
Zurück zur Systematik der Pflanzen
Zurück zur Hauptseite



Kennzeichen der Unterfamilie Cichorioideae (Jussieu) Chevallier, 1828 in Kroatien

  • Weltweit ca. 3.600 Arten
  • Habitus: Meistens krautige Pflanzen mit ausschließlich Zungenblüten (Ausnahme: Kletten)
  • Besonderheiten:Die Pflanzen enthalten Milchsaft
  • Natürliches Vorkommen: Weltweit




Die Systematik innerhalb der Unterfamilie Cichorioideae (Jussieu) Chevallier, 1828 in Kroatien

Tribus Arctotideae Cassini, 1819

Subtribus Gorteriinae Benth. & Hook.f., 1873
Gattung Gazania Gärtner, 1741


Tribus Cichorieae Lamarck & De Candolle, 1806

Subtribus Cichoriinae Cassini, 1829

Gattung Cichorium Linné, 1753


Subtribus Crepidinae Cass. in Dumortier, 1827

Gattung Crepis Linné, 1753
Crepis sancta (Linné) Bornmüller, 1941
180315 11200 d.jpg

Fundort: Vir 03/2018

  • Deutsch und Kroatisch: Hasen-Pippau, rascijepani zečevac
  • Lebensraum: An Wegrändern und Steinmauern, in Ritzen und steinigem Gelände
  • Habitus: Niedrig wachsende Pflanze mit Blattrosette. Stängel aufrecht mit einer bis mehreren Blüten
  • Blätter: Sie sind länglich, an der Basis verjüngt. Die Spreite ist tief gespalten.
  • Blüte: Zahlreiche Zungenblüten sitzen in einem Körbchen.
  • Blütezeit: März
  • Blütenfarbe: gelb
  • Familie: Asteraceae Bercht. & J.Presl, 1820 - Korbblütler, sucvietke
  • Status: Nativ
  • Essbare Pflanzen in Kroatien: Junge Blätter sind essbar
  • Heilpflanze: Früher wurde ein Tee aus den Blättern bei Blasenentzündungen verwendet. Die Wurzel soll gegen Magenschmerzen helfen.





Gattung Taraxacum Wiggers, 1780 - Löwenzahn, maslačak
Sectio Ruderalis Kirschner, Ollgaard & Štěpánek, 1987
Taraxacum officinale Weber in Wiggers, 1780
TaraxOff Blü6 TH 120427 399.jpg

Fundort: Bayern – Thalmassing 04/2012

  • Deutsch und Kroatisch: Löwenzahn, maslačak
  • Lebensraum: Gut gedüngte Wiesen und Weiden
  • Habitus: Kreisrunde Basalrosette mit flach liegenden Blättern, aufsteigende Blütenstängel mit je einem Blütenkörbchen.
  • Blätter: Sie sind tief gespalten, die einzelnen Spalten sind pfeilförmig geformt.
  • Blüte: Etwa 250 Zungenblüten sitzen in einem Körbchen
  • Blütezeit: April - Mai
  • Blütenfarbe: gelb
  • Familie: Asteraceae Bercht. & J.Presl, 1820 - Korbblütler, sucvietke
  • Status: Er ist vermutlich eine Invasive Pflanze , die aus Asien stammt.
  • Heilpflanze: Wurde und wird in Kroatien traditionell gegen verschiedene Krankheiten der Leber verwendet.
  • Essbare Pflanze: Die jungen Blätter bereichern jeden Salat, aus den Blüten wird Löwenzahn-Honig gekocht.





Subtribus Hieraciinae Cassini ex Dumortier, 1827

Gattung Aetheorhiza Cassini, 1827


Aetheorhiza bulbosa (L.) Cassini, 1827
Aethe bulb Blüte Vir 120524 492.jpg

Fundort: Vir 05/2012

  • Deutsch und Kroatisch: xxx - lukovičasti dimak, runjava trava
  • Lebensraum: Felsen, trockene Böden
  • Habitus: Niedrige Pflanze, Blütenstiel und –kelch drüsig
  • Blätter: Längliche, leicht sukkulente Blätter. Rand gezähnt.
  • Blüte: Blütenkorb mit Zungenblüten
  • Blütezeit: Mai
  • Blütenfarbe: gelb
  • Status: Nativ
  • Herkunft: Entlang der Mittelmeerküste, auch am Atlantik (Portugal)




Subtribus Hypochaeridinae Lessing, 1832

Gattung Urospermum Scopoli, 1760 - Schwefelkörbchen, babljača
Urospermum dalechampii (L.) Scopoli ex F.W.Schmidt, 1795
UroDal Blü Vir 120519 177.jpg

Fundort: Vir 05/2012

  • Deutsch und Kroatisch: Weichhaariges Schwefelkörbchen, smeđocrvena babljača
  • Lebensraum: Kalkhaltige Wiesen, wärmeliebend.
  • Habitus: Einblütiger Korbblüter mit großer Blüte. Mehrjährig.
  • Blätter: Blätter der Rosette groß und schrotsägeförmig. Stängelblätter klein und mit glattem Rand.
  • Blüte: Große Blüte mit zahlreichen Zungenblüten. Enden gezähnt mit je einem schwarzen Punkt.
  • Blütezeit: Mai
  • Blütenfarbe: schwefelgelb → Trivialname Schwefelkörbchen
  • Familie: Asteraceae Bercht. & J.Presl, 1820 - Korbblütler, sucvietke
  • Status: Nativ
  • Als Essbare Pflanze: Die Blätter sind roh essbar, allerdings sehr bitter. In Italien werden die Blätter mit verschiedenen anderen Pflanzen gedünstet.
  • Als Zierpflanze: Vor allem in Großbritannien als Beetpflanze beliebt.



Subtribus Hyoseridinae Lessing, 1832

Gattung Aposeris de Necker ex de Cassini in G.-F. Cuvier, 1827 - Hainsalat, ognjičica
Aposeris foetida (L.) Lessing, 1832
Aposeris foetida (L.) Lessing, 1832 Ribn 160423 8499.jpg
  • Fundort: Ribnica 04/2016
  • Deutsch und Kroatisch: Stink-Lattich, smrdljiva ognjičica
  • Lebensraum: Waldränder, feuchte Wiesen. Kalkliebend.
  • Habitus: Klein bleibende Pflanze mit basaler Blattrosette.
  • Blätter: Die Blätter sind fiederschnittig, der Einschnitt geht bis zum Blattstängel. Sie sind dunkelgrün.
  • Blüte: Die Blüten sitzen einzeln auf dem Stängel und bestehen aus wenigen Zungenblüten.
  • Blütezeit: April - Juli
  • Blütenfarbe: gelb
  • Familie: Asteraceae Bercht. & J.Presl, 1820 - Korbblütler, sucvietke
  • Status: Nativ
  • Heilpflanze: Aufgelegte, zerriebene Blätter sollen die Beschwerden von Insektenstichen lindern.



Gattung Reichardia Roth, 1787 – Bitterlattich, bršaka
Reichardia picroides (Linné) Roth, 1787
ReichPic Hab Žigljen 130617 2846.jpg

Fundort: Žigljen 06/2013

  • Deutsch und Kroatisch: Bittere Reichardie, sredozemna bršaka
  • Lebensraum: Steinige, sehr trockene Habitate mit Kalk
  • Habitus: Je nach den Bedingungen niedrig bis hochwachsend. Solitärpflanze.
  • Blätter: Ganzrandig oder gebuchtet und gezähnt.. Immer blau bereift.
  • Blüte: Endständiges Blütenkörbchen mit Röhrenblüten.
  • Blütezeit: Mai bis Oktober
  • Blütenfarbe: gelb
  • Familie: Asteraceae Bercht. & J.Presl, 1820 - Korbblütler, sucvietke
  • Status: Nativ
  • Essbare Pflanzen in Kroatien:Die Blätter können roh oder gekocht gegessen werden. Sie sind allerdings bitter.


Subtribus Scorzonerinae Cassini in Dumortier, 18272

Gattung Scorzonera Linné, 1753 - Schwarzwurzel, zminski korešak
Gattung Takhtajaniantha Nazarova, 1990
✔ Takhtajaniantha austriaca (Willd.) Zaika, Sukhor. & N.Kilian, 2020 - nicht anerkannte neue Gattung für Scorzonera austriaca Willdenow, 1803 (in Wikispecies)












Links und Quellen

© Kroatiens Fauna und Flora, fauna i flora u Hrvatskoj