Familie Amaranthaceae Jussieu, 1789

Aus Kroatiens Fauna und Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche
Navigation
Zurück zur Ordnung Caryophyllales Juss. ex Bercht. & Presl, 1820 - Nelkenartige, klinčićolike
Zurück zur Systematik der Pflanzen
Zurück zu Kroatiens Flora
Zurück zur Hauptseite


Kennzeichen der Familie Amaranthaceae Jussieu, 1789 - Fuchsschwanzgewächse

  • Krautige Pflanzen oder kleine Büsche
  • Weibliche und männliche Blüten auf einer Pflanze = monözisch
  • Blüten sitzen in den Blattachseln, sie sind meist klein und grün
  • Sie sind weltweit verbreitet

Die Gattungen

Heute zählt man 800 Arten, die in 60 Gattungen aufgeteilt werden.

Familie Amaranthaceae Jussieu, 1789 - Fuchsschwanzgewächse, ščirovine

Unterfamilie Amaranthoideae Schinz, 1893

Gattung Amaranthus  Linné, 1753 - Amaranth, sneljek


Amaranthus caudatus Linné, 1753
Amaranthus caudatus Linné, 1753, Zad 130926 4364.jpg
  • Fundort: Zadar 09/2013
  • Deutsch und Kroatisch: Inkaweizen, loboda črljena
  • Lebensraum: Gärten, oft als Zierpflanze gesetzt
  • Habitus: Große Pflanze mit kräftigem Stiel und auffälligen, rosafarbenen Scheinähren
  • Blätter: Die Blätter sind gestielt, die Form ist elliptisch-zugespitzt. Sie sind gekreuzt gegenständig angeordnet.
  • Blüte: Blüten sitzen endständig, hängende Rispe.
  • Frucht: Kapselfrucht mit geflügelter Außenwand
  • Blütezeit: August - Oktober
  • Blütenfarbe: grün
  • Invasive Pflanze: Er stammt ursprünglich aus Südamerika und ist heute in ganz Europa verbreitet.
  • Essbare Pflanze: die Samen werden als Getreideersatz verwendet.


Amaranthus retroflexus Linné, 1753
Ama retro Nin 130907 4042.jpg
  • Fundort: Nin 09/2013
  • Deutsch und Kroatisch: Zurückgebogener Amaranth - oštrodlakavi šćir, hrapavi šćir
  • Lebensraum: Ruderalstellen, unbearbeitete Felder
  • Habitus: Hohe Pflanze mit grünen Scheinähren
  • Blätter: Die Blätter sind gestielt, die Form ist elliptisch-zugespitzt. Sie sind gekreuzt gegenständig angeordnet.
  • Blüte: Die winzigen Blüten stehen in Scheinähren. Sie haben stachelige Vorblätter.
  • Blütezeit: August - Oktober
  • Blütenfarbe: grün
  • Invasive Pflanze: Dieser Amaranth kommt ursprünglich aus Nordamerika. Er ist ein um 1815 eingebürgerter Neophyt.
  • Essbare Pflanze: junge Blätter können als Salat verzehrt werden. Ältere Blätter ergeben ein schmackhaftes Gemüse.







Unterfamilie Betoideae Ulbrich, 1934

Tribus Beteae Moquin-Tandon, 1849
Gattung Beta Linné, 1753 - Rüben; blitva


Beta vulgaris Linné, 1753 - Wilde Rübe
Beta vulgaris subsp. maritima Linné, 1753 Vir 110418 151.jpg

Seerübe


  • Pflanze mit großer Grundrosette
  • Blätter dem Mangold ähnlich allerdings mit grüner Mittelrippe.
  • Der Stiel ist grün, kann rot überlaufen sein
  • Die Blüten sitzen in einer Ähre, sie sind grün
  • Der Wuchs ist normalerweise hoch. In Meernähe beeinträchtigt von starken Winden kann Beta auch kriechend wachsen.
  • Stammform vieler Nahrungspflanzen
  • Fundort: Kroatien, otok Vir, Petrčane







Unterfamilie Camphorosmoideae Scott, 1978

Tribus Camphorosmeae Moquin-Tandon, 1840
Gattung Bassia Allioni, 1766 - Radmelde, metlica


Bassia scoparia (L.) Scott, 1978
Bassia scoparia (L.) Scott, 1978 Nieder 120816 1053.jpg

Radmelde










Gattung Camphorosma Linné, 1753 – Kampferkräuter, kafranka


Camphorosma monspeliaca Linné, 1753
Camphorosma monspeliaca Linné, 1753i 150829 1720 d.jpg
  • Fundort: Vrsi 08/2015
  • Deutsch und Kroatisch: Montpellier-Kampferkraut, primorska kafranka
  • Lebensraum: Man findet sie auf extrem trockenen, sonnenexponierten Standorten.
  • Habitus: Mehrjährige, niedrigliegende Pflanze, die an der Basis verholzt.
  • Blätter: Sie sind kurz und rundlich, stark behaart
  • Blüte: Die zwittrigen Blüten sind stark reduziert. Die Staubbeutel ragen weit heraus.
  • Blütezeit: August
  • Blütenfarbe: grün
  • Familie: Amaranthaceae Jussieu, 1789 - Fuchsschwanzgewächse, ščirovine
  • Status: Nativ
  • Heilpflanze: In der Volksmedizin bei Asthma und Nierenleiden eingesetzt. Wirkt schleimlösend und harntreibend.
  • Essbare Pflanze: Im Frankreich des 19. Jahrhunderts wurden aus ihr Aperitive zubereitet.



Unterfamilie Chenopodioideae Burnett, 1835

Tribus Anserineae Dumortier, 1827

Gattung Blitum Linné, 1753
Blitum virgatum Linné, 1753
Chenopodium capitatum (L.) Ambrosi, 1857 Nieder 120816 1030.jpg
  • Fundort: Österreich - Niedersulz 08/2012
  • Deutsch und Kroatisch: Echter Erdbeerspinat - križana loboda
  • Lebensraum: Äcker, Gärten
  • Habitus: Hochwachsende Pflanze
  • Blätter: Grün, stark gezähnt
  • Blüte: stehen in den Blattachseln und bilden kleine Knäuel. Blütenfarbe grün
  • Blütezeit: Juni
  • Blütenfarbe: rosa
  • Status: Nativ
  • Essbare Pflanze: Blitum virgatum Linné, 1753 wird wie Spinat zubereitet, kann aber auch roh als Salat gegessen werden.




Tribus Atripliceae von Meyer, 1829

Gattung Atriplex Linné, 1753 - Melde, pepeljuga
Atriplex patula Linné, 1753
AtriplPatu Nin 150902 1790.jpg
  • Fundort: Nin 09/2015
  • Deutsch und Kroatisch: Spreizende Melde, široka pepeljuga
  • Lebensraum: Sie ist ein Stickstoffzeiger und besiedelt vor allem Äcker, Ruderalstellen aber auch Salzfluren.
  • Habitus: Sie wächst sehr locker mit langen Trieben, die aufrecht oder niederliegend sein können.
  • Blätter: Die Blätter stehen wechselständig und sind kurz gestielt.
  • Blüte: Der Blütenstand sitzt am Stängelende und ist eine Ähre.
  • Blütezeit: Juli bis September
  • Blütenfarbe: grün
  • Familie: Amaranthaceae Jussieu, 1789 - Fuchsschwanzgewächse, ščirovine
  • Status: Nativ
  • Essbare Pflanzen in Kroatien Die jungen Blätter sind essbar






Atriplex portulacoides Linné, 1753 → steht heute in der Gattung Halimione portulacoides (L.) Aellen, 1938 - Portulak-Keilmelde, omahlina



Tribus Chenopodieae Dumortier, 1829

Gattung Chenopodium Linné, 1753 - Gänsefuß, loboda
Chenopodium album Linné, 1753
ChenopAlb Blü3 Nin 150902 1794.jpg
  • Fundort: Nin 09/2015
  • Deutsch und Kroatisch: Weißer Gänsefuß, bijela loboda
  • Lebensraum: Er fühlt sich an Komposthaufen wohl, aber auch an Straßenrändern und auf Äckern und Ruderalflächen.
  • Habitus: Der Weiße Gänsefuß ist eine einjährige Pflanze, die bei guten Bedingungen bis zu 2 Meter hoch werden kann.
  • Blätter: Die Blätter stehen wechselständig und sind lang gestielt.
  • Blüte: Die Blüten stehen in einer Rispe, wobei mehrere Blüten einen Blütenstand bilden.
  • Blütezeit: Juli bis September
  • Blütenfarbe: grün
  • Familie: Amaranthaceae Jussieu, 1789 - Fuchsschwanzgewächse, ščirovine
  • Status: Nativ
  • Heilpflanze: Ein Tee aus getrockneten Blättern, Wurzeln oder Samen soll entzündungshemmend wirken.
  • Giftpflanze: Saft aus frischem Kraut wurde früher für Abtreibungen verwendet.
  • Essbare Pflanzen in Kroatien Die Blätter können als Gemüse, ähnlich wie Spinat, zubereitet werden.





Chenopodium capitatum (L.) Ambrosi, 1857


Chenopodium hybridum Linné, 1753
Chenopodium hybridum Linné, 1753 W Flo 120817 1363.jpg
  • Fundort: Österreich - Wien Floridsdorf 08/2012
  • Deutsch und Kroatisch: Bastardgänsefuß, Sautod-Gänsefuß - križana loboda
  • Lebensraum: Wiesen, Ruderalflächen. Scheint mit der Ausbringung von Erde verbreitet zu werden.
  • Habitus: Gerade, einjährige Pflanze
  • Blätter: Grün und gezähnt
  • Blüte: stehen in Form kleiner Büschel in einer Ähre
  • Blütezeit: Juni
  • Blütenfarbe: grün
  • Status: Nativ
  • Vorkommen: weltweit



Gattung Halimione Aellen, 1938
Halimione portulacoides (L.) Aellen, 1938
Halimione portulacoides (L.) Aellen, 1938 Vir 200827 1246 d.jpg
  • Fundort: Novi Vinodolski 10/2013
  • Deutsch und Kroatisch: Portulak-Keilmelde , omahlina
  • Lebensraum: Diese halophile Pflanze wächst direkt am Meer, in Tümpeln und in der Gezeitenzone.
  • Habitus: Die Salzmelde bildet größere Matten, wobei die Pflanzen niedrig oder am Boden liegend wachsen.
  • Blätter: Die Blätter sind immergrün und sukkulent. Ihre Form ist leicht elliptisch, die Ränder sind glatt.
  • Blüte: Im Herbst treibt die Melde hohe Blütenstängel an deren Ende die Blüten in einer Ähre sitzen.
  • Blütezeit: ab August
  • Blütenfarbe: grün
  • Familie: Amaranthaceae Jussieu, 1789 - Fuchsschwanzgewächse, ščirovine
  • Status: Nativ
  • Essbare Pflanzen in Kroatien Die jungen Blätter sind essbar



Unterfamilie Salicornioideae Ulbrich, 1934

Gattung Salicornia Linné, 1753
Salicornia europaea Linné, 1753
Salicornia europaea Linné, 1753 Vir 120519 179 2.jpg

Europäischer Queller, Meeresspargel










Unterfamilie Salsoloideae Ulbrich, 1934

Tribus Salsoleae s.s.

Gattung Kali Miller, 1754



Gattung Salsola Linné, 1753 - Salzkraut

Salsola kali Linné, 1753
Kali tragus Scopoli, 1771 Vir 110908 14.jpg
  • Fundort: Vir 09/2011
  • Deutsch und Kroatisch: Ruthenisches Salzkraut, jkalijska solnjača
  • Lebensraum: Zwischen Steinen in direkter Meeresnähe
  • Habitus: Einjährige Pflanze, die sich stark verzweigt.
  • Blätter: Die Blätter sind schmal und verjüngen sich zur Spitze hin. Dort sitzt auch ein Enddorn.
  • Blüte: Die eigentlichen Blüten sind winzig und sitzen in der Mitte von Tragblättern.
  • Blütezeit: ab September
  • Blütenfarbe: Die Blüte ist grün, die Tragblätter sind innen rosa.
  • Familie: Amaranthaceae Jussieu, 1789 - Fuchsschwanzgewächse, ščirovine
  • Status: Nativ
  • Gefährdete Pflanze: In der Roten Liste Kroatiens VU
  • Essbare Pflanze: Junge Blätter sind essbar. Früher wurde aus dieser Pflanze Pottasche gewonnen.



Salsola soda Linné, 1753
Suaeda maritima (L.) Dumortier, 1827 Vir 120914 2597.jpg

Mönchsbart











Unterfamilie Suaedoideae Ulbrich, 1934

Tribus Suaedeae Moquin-Tandon, 1835
Subtribus Suaedinae Dumortier, 1827
Gattung Suaeda Forskål ex Gmelin 1776 - Soden, jurčica
Suaeda fruticosa Forsskål, 1775
Suaeda fruticosa Forsskål, 1775 Vir 110912 38.jpg

Sode, Strandsode











Links und Quellen

© Kroatiens Fauna und Flora, fauna i flora u Hrvatskoj