Eristalinus taeniops Wiedemann, 1818

Aus Kroatiens Fauna und Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche
Navigation
Zurück zur Familie Syrphidae Latreille, 1802 - Schwebfliegen, osolikih muha
Zurück zur Ordnung Diptera Linné, 1758 - Zweiflügler, dvokrilci
Zurück zur Klasse Insecta Linné, 1758 - Insekten, kukci
Zurück zum Stamm Arthropoda Latreille, 1829 - Gliederfüßer, člankonošci in Kroatien
Zurück zur Systematik der Tiere
Zurück zur Fauna Kroatiens
Zurück zur Hauptseite



Eristalinus taeniops Wiedemann, 1818 - kein deutscher oder kroatischer Name bekannt


Heute schwirrt eine Schwebfliege auf die Seite, die meint, sie wäre eine Biene. Zumindest schreckt diese Mimikry andere Tiere davon ab, diesen völlig harmlosen Zweiflügler zu verspeisen. Gefunden habe ich sie in Nin und auf Vir.


Eristalinus taeniops Wiedemann, 1818 - band-eyed drone fly


Today a hoverfly buzzes on this site thinking she is a bee. At least this mimikry scares other animals to eat this totally harmless dipterous insect.



Systematik


Trivialnamen

  • Deutsch: xxx
  • Kroatisch: xxx
  • Englisch: band-eyed drone fly
  • Französisch: xxx
  • Italienisch: mosca tigre
  • Slowenisch: xxx
  • Spanisch: mosca de las flores
  • Tschechisch xxx
  • Ungarisch: xxx


Wissenschaftlicher Name

Eristalinus taeniops Wiedemann, 1818


Namensherkunft

Xxx



Schutzstatus

Eristalinus taeniops Wiedemann, 1818 ist in Kroatien weder gefährdet noch geschützt.

Basionym

  • Eristalinus taeniops Wiedemann, 1818


Synonyme

  • Helophilus pulchriceps Wiedemann, 1822
  • Eristalis aegyptius Walker, 1849
  • Eristalis communis Adams, 1905



Morphologie und Größe

Vir 11/2020
  • Relativ große Schwebfliege mit breitem Abdomen. Dieses ist ähnlich einer Biene braun – weiß geringelt. Zusätzlich ist am Beginn ein breiteres oranges Band.
  • Das Scutellum ist braun und leicht gewölbt.
  • Der Prothorax ist erhaben und groß. Er ist braun und hat in der Mitte einen hellen Streifen. An den Seiten jeweils zwei braune, eckige Flecken. Er ist seitlich behaart.
  • Das Zweite Flügelpaar ist zu Halteren , den Schwingkölbchen, reduziert.
  • Die Beine sind dicht behaart.
  • Die großen Augen sind hell mit fünf braunen Streifen. Bei manchen Exemplaren sind auf den hellen Zwischenräumen kleine braune Punkte.
  • Größe:
♀ bis 14 mm
♂ bis 12 mm





Lebensweise, Ernährung

  • Die Larven leben in schmutzigen Wasser und ernähren sich von den Schwebstoffwne.
  • Die Imagines sind Nektartrinker und Pollenfresser, sie besuchen gelb blühende oder weiß blühende Pflanzen.
  • Hauptaktivität: Mai bis September



Fortpflanzung, Entwicklung

  • Die Weibchen legen ihre Eier an den Rand einer Pfütze oder einer anderen feuchten Stelle.
  • Nach kurzer Zeit schlüpfen die Larven und gehen in das Wasser. Sie verbringen ihre Zeit als Rattenschwanzlarven dort.



Ökologie

Vir 12/2020
  • Diese Schwebfliege ist eine wichtige Bestäuberin der Olivenbäume rund ums Mittelmeer.
  • Sie scheint aber auch den Nektar der invasiven Pflanze Senecio angulatus Linné f., 1782 zu mögen.
  • Quelle: Titulić, Merfi, 2015: Praćenje oprašivača na maslini (Olea europaea L.), Abschlussarbeit Bachelor an der Landwirtschaftlichen Fakultät in Zagreb







Lebensraum


Geografische Verbreitung

  • Herkunft: Mediterran, Afrika
  • Weitere Vorkommen: In Florida und Kalifornien invasiv
  • Fundort: Kroatien - Nin, Vir












Links und Quellen

© Kroatiens Fauna und Flora, fauna i flora u Hrvatskoj


  • Die Richtlinien für Kroatiens Fauna und Flora: [[1]]