Artemisia alba Turra, 1764

Aus Kroatiens Fauna und Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche
Navigation
Zurück zur Untefamilie Asteroideae (Cass.) Lindl. in Loud., 1829
Zurück zur Familie Asteraceae Bercht. & J.Presl, 1820 - Korbblütler, sucvietke
Zurück zur Ordnung Asterales Lindley, 1833 - Asternartige, zvjezdanolike
Zurück zur Systematik der Pflanzen
Zurück zur Hauptseite


Lukovo Šugarje 10/2014



Systematik


Trivialnamen

  • Deutsch: Kampfer-Wermut
  • Kroatisch: sivkasti pelin, bijeli pelin, vršikasti pelin
  • Englisch: camphor wormwood, white wormwood
  • Französisch: armoise camphrèe, armoise blanche
  • Italienisch: erba regina, artemisia maschio, artemisia bianca
  • Slowenisch: beli pelin
  • Spanisch: bocha blanca, ontina, rosa de Jericho, boja blanca, barbas de macho
  • Tschechisch pelyněk bílý
  • Ungarisch: sziklai üröm


Wissenschaftlicher Name

Artemisia alba Turra, 1764

Artemisia abrotanum Savi, 1805, die Edelraute, soll ein Synonym sein.


Namensherkunft

  • Griechisch Artemisia = die Fürstin Artemisia lebte 500 v.Chr. und bestritt zahlreiche Schlachten.
  • Lateinisch alba = weiß


Basionym

  • Artemisia alba Turra, 1764


Synonyme

  • Artemisia camphorata Vill., 1779
  • Absinthium rupestre (L.) Schrank, 1792
  • Artemisia abrotanum Savi, 1805
  • Absinthium corymbosum (Lam.) DC., 1838


Schutzstatus

Artemisia alba Turra, 1764 ist in Kroatien nicht gefährdet und nicht geschützt.


Morphologie und Größe

Habitus

Habitus, Lukovo Šugarje 10/2014
Habitus, Senj, Burg Nehaj 10/2014
  • Mehrjährige Pflanze mit Blattrosette. Aus dieser wachsen die Stängel senkrecht nach oben.
  • Die Stängel haben nur kurze Verzweigungen im oberen Bereich, an dem die Blütenkörbchen sitzen.
  • Höhe: bis 60 cm












Die Blüte

  • Die nickenden Blütenköpfchen bestehen aus zahlreichen kleinen Röhrenblüten.
  • Alle Blüten sind zwittrig.
  • Geschützt wird das Köpfchen durch kurze, gekrümmte Hüllblätter, die stark behaart sind.
  • Blütezeit: August bis Oktober
  • Blütenfarbe: gelb
  • Durchmesser eines Köpfchens: 8 mm


Die Frucht

Senj, Burg Nehaj 10/2014
  • Die länglichen Früchte sind Achänen.
  • Reifezeit: September bis November







Blatt und Stängel

Blätter, Lukovo Šugarje 10/2014
Blätter und Stängel, Senj Burg Nehaj 10/2014
  • Die Blätter sind fiederteilig, die Fiedern sind sehr schmal und fein.
  • An den Stängeln nur schmale, kleine Blätter
  • Unter den Blüten sitzen schmale Blätter.
  • Alle Blätter sind dicht weiß behaart.








Ökologie

Senj, Burg Nehaj 10/2014
  • Das Weibchen sticht den Stängel an und legt dort ein Ei hinein. Aus diesem schlüpfen schließlich die Larven, die durch ihre Fraßtätigkeit die Bildung einer einkammerigen Galle induzieren.








Lebensraum

In der Nähe von Steinmauern, auf Ruderalflächen, neben Sträuchern und unter Kiefern. Diese Pflanzen wachsen aus einer Brombeerhecke.


Geografische Verbreitung

  • Herkunft: Mediterran
  • Neue Vorkommen: nn
  • Fundort: Kroatien – Lukovo Šugarje 10/2014


Nutzung

Gehört gemeinsam mit Artemisia maritima Linné, 1753 - Strandbeifuß, primorski pelin zu den Heilkräutern der Göttin Isis.








Links und Quellen

© Kroatiens Fauna und Flora, fauna i flora u Hrvatskoj


  • Die Richtlinien für Kroatiens Fauna und Flora: [[1]]



  • Radulović N, Blagojević P. 2010: Volatile profiles of Artemisia alba from contrasting serpentine and calcareous habitats; Nat Prod Commun. 2010 Jul;5(7):1117-22