Anacamptis pyramidalis (L.) Richard, 1817

Aus Kroatiens Fauna und Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche
Navigation
Zurück zur Familie Orchidaceae Jussieu, 1789 - Orchideengewächse, kačunovice
Zurück zur Ordnung Asparagales Link, 1829 – Spargelartiage, šparogolike
Zurück zur Gruppe Monokotyledonen - Einkeimblättrige, jednosupnice
Zurück zur Systematik der Pflanzen
Zurück zu Kroatiens Flora
Zurück zur Hauptseite


Vir 05/2013


Anacamptis pyramidalis (L.) Richard, 1817 - Pyramiden-Orchidee, piramidasti pilovec

Eine Insel voller Orchideen – noch gibt es sie. Nachdem die Ragwurzen verblüht sind, erscheinen jetzt die Blütenköpfe der Pyramidenorchideen und Zungenständel färben die Wiesen jetzt kräftig pink. Bis jetzt war diese Orchidee nicht besonders gefährdet, aber auch sie hat es geschafft, in der Kroatischen Roten Liste den Status NT zu erhalten.


Anacamptis pyramidalis (L.) Richard, 1817 - butterfly orchid, piramidasti pilovec

An island full of orchids – it still exist. After the ophrys have faded, now the flower heads of the butterfly orchida and tongue-orchida appear, coloring the meadows now intensive pink. So far, this orchid has not been particularly endangered, but now it has managed to get the status NT in the Croatian Red List.



Systematik

  • Klasse Magnoliopsida Brongniart, 1843 - Bedecktsamer, kritosjemenjače
  • Unterfamilie Orchidoideae Lindley. 1826
  • Tribus Orchideae Vermeulen, 1977
  • Subtribus Orchidinae Verneulen, 1977
  • Gattung Anacamptis Richard, 1818 - Hundswurzen, vratiželja



Trivialnamen

  • Deutsch: Pyramiden-Hundswurz
  • Kroatisch: vratiželja, crvena vratiželja, piramidasti pilovec
  • Englisch: pyramidal orchid
  • Französisch: orchis pyramidal
  • Italienisch: orchide
  • Slowenisch: piramidasti pilovec
  • Spanisch: orquídea piramidal
  • Tschechisch xxx
  • Ungarisch: xxx


Wissenschaftlicher Name

Anacamptis pyramidalis (L.) Richard, 1817



Namensherkunft

pyramidalis - pyramidenförmig, das bezieht sich auf die Form des Blütenstandes


Basionym

  • Orchis pyramidalis Linné, 1753



Synonyme

  • Aceras pyramidalis Reichenbach, 1833
  • Anacamptis brachystachys (d'Urv.) Nyman, 1890



Schutzstatus



Morphologie und Größe

Habitus

Habitus, Vir 05/2012


Anacamptis wächst in lockeren Gruppen. Je nach Habitat kann der Stängel unterschiedlich hoch sein. Und auch von den Blütenständen gibt es verschiedene Ausprägungen.



Höhe: bis 20 cm










Die Blüte

Auf Vir habe ich vier verschiedene Formen des Blütenstandes gefunden. Manche Autoren teilen deshalb die Art in mehrere Unterarten.


Der Blütenstand besteht aus zahlreichen Blüten, die nach und nach aufblühen. Dabei wird die Infloreszenz immer länger.


Blütezeit : April bis Mai in Kroatien, in Mitteleuropa Mai bis Juni.


Blütenfarbe: rosa

Die Frucht

Vir 06/2016
Vir 06/2016


  • Anacamptis bildet zahlreiche Früchte.
  • Reifezeit: Juni





Blatt und Stängel

Vir 05/2018
  • Der Stängel ist glatt und schlank. Kleinere Blätter sind bis unter den Blütenstand vorhanden.
  • Das Blatt ist parallelnervig. Die Blattrosette wird im Herbst aus einer Tochterknolle gebildet.
  • Die Wurzel besteht aus einer Knolle, die im Herbst treibt. Im Frühjahr gelangt sie zur Blüte und vertrocknet. Sie hat aber bereits eine Tochterknolle gebildet, die im nächsten Jahr zur Blüte kommt.











Ökologie

  • Sie sind wichtige Futterpflanzen für Schmetterlinge.



Lebensraum

  • Diese Orchidee ist kalk- und wärmeliebend. Sie wächst auf offenen Flächen, auf Vir aber auch in Gärten und am Straßenrand.
  • Kennzeichnend für Vir ist das Vorkommen dieser Pflanze auf der geschützten, der Bura abgewandten Seite der Insel.
  • Anacamptis pyramidalis (L.) Richard, 1817 ist Charakterart von folgendem EUNIS-Habitat:
E1.332 - Helleno-Balkanic short grass and therophyte communities, Hellono-balkanische wärmeliebende Grasgemeinschaften


Geografische Verbreitung

  • Herkunft Europa, Nordafrika
  • Vorkommen Europa, Nordafrika
  • Fundort Kroatien - Nin, Vir, Zadar, Privlaka, Sabunike


Nutzung

Früher wurden die Tochterknollen gesammelt, abgebrüht und getrocknet. Diese als Salep bezeichneten Wurzeln wurden gegen allerlei Krankheiten eingesetzt. Aber auch als Getränk ist Salep in vielen Ländern beliebt.

Salep wurde aus verschiedenen Knabenkräutern hergestellt.

Da alle Teile der Pflanze streng geschützt sind, darf Salep nicht mehr hergestellt werden.



Links und Quellen

© Kroatiens Fauna und Flora, fauna i flora u Hrvatskoj