Salicornia europaea Linné, 1753

Aus Kroatiens Fauna und Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche
Navigation
Zurück zur Familie Amaranthaceae Jussieu, 1789 - Fuchsschwanzgewächse, ščirovine
Zurück zur Ordnung Caryophyllales Juss. ex Bercht. & Presl, 1820 - Nelkenartige, klinčićolike
Zurück zur Systematik der Pflanzen
Zurück zu Kroatiens Flora
Zurück zur Hauptseite


Habitat mit Salicornia europaea Linné, 1753 Privlaka 05/2013


Priele und Sandbänke gibt es nicht nur an der Nordsee oder dem Atlantik. Auch in Kroatien findet man diese Habitate. Hier ist allerdings ihre flächige Ausdehnung viel kleiner als an den anderen Küsten. Gerade deshalb sind diese Areale besonders schützenswert.

Das Bild oben zeigt eine Sandbank in Privlaka, OT Sabunike genau gegenüber der Insel Vir. Hier wurde vor 2 Jahren eine Wasserleitung zur Insel gelegt und dabei viel zerstört. Doch die Natur hat dieses Gebiet wieder zurückerobert. Nur die Mittelmeermöwe, die hier früher in großer Zahl gebrütet hat, ist noch nicht wieder da.


Systematik

Trivialnamen

  • Deutsch: Europäischer Queller, Meeresspargel
  • Kroatisch: jednogodišnja caklenjača, omakalj
  • Englisch: samphire, common glasswort
  • Französisch: salicorne d`Europe
  • Italienisch: atriplice posalicornia europea
  • Slowenisch: xxx
  • Spanisch: xxx
  • Tschechisch xxx
  • Ungarisch: xxx


Wissenschaftlicher Name

Salicornia europaea Linné, 1753


Namensherkunft

Lateinisch sali = Salz Lateinisch cornus = Horn, hornartig Europaea = Herkunft, Vorkommen in Europa


Basionym

xxx


Synonyme

  • Salicornia europaea var. herbaceae Linné, 1753
  • Salicornia acetaria Pall., 1803
  • Salicornia annua Sm., 1797
  • Salicornia biennis Afzel ex Sm., 1800
  • Salicornia brachystacha (Mey.) König, 1960


Schutzstatus

Salicornia europaea Linné, 1753 ist nicht geschützt.

Morphologie und Größe

Habitus


Habitus Privlaka 06/2014


Salicornia bildet kleine bis sehr große Matten, Die aufrechten Stängel verzweigen sich im Sommer mehr und mehr.

Bei günstigen Bedingungen können diese eine Höhe von 30cm erreichen.










Die Blüte

Privlaka 06/2014

Ende Mai erscheinen in Kroatien die kleinen, zwittrigen Blüten in den Achseln eines Tragblatts.




Blütezeit ab Mai

Blütenfarbe: grün


Privlaka 05/2014

Blühender Queller











Die Frucht

Aus den Blüten entwickeln sich im Herbst Kapselfrüchte.


Stängel und Blatt

Vir 05/2012


Der Stängel ist stark sukkulent und in einzelne Glieder unterteilt. Er ist stark quellbar.


Die Blätter zu auf schuppenähnlichen Gebilden reduziert. Auch sie sind sukkulent.













Ökologie

Nin, 08/2016


  • Der Queller kann auf Grund seiner hohen Salztoleranz sogar in vom Meer überspülten Buchten wachsen.
  • Dafür speichert er im Laufe des Sommer das Salz in seinen Gliedern, die anschwellen - davon kommt auch der deutsche Name Queller.
  • Gegen Herbst färben sie sich rot und sterben ab.







Geografische Verbreitung

  • Rund ums Mittelmeer, Europäische Küsten
  • Kroatien, otok Vir, Petrčane, otok Pag

Nutzung

Salicornia ist essbar und kann frisch oder auch gedünstet serviert werden. Es hat einen leicht pfeffrigen Geschmack. Er wird ähnlich wie Gewürzgurken eingelegt. In Kroatien heißt er morska šparoga.

Früher wurde der Queller für die Glasherstellung verwendet - daher rührt sein deutscher Name Glasschme(a)lz.

Links und Literatur

© Kroatiens Fauna und Flora, fauna i flora u Hrvatskoj


  • Die Richtlinien für Kroatiens Fauna und Flora: [[1]]