Ranunculus peltatus subsp. Baudotii (Godr.) Meikle ex C.D.K.Cook, 1984

Aus Kroatiens Fauna und Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche
Navigation
Zurück zur Familie Ranunculaceae Jussieu, 1789 - Hahnenfußgewächse, žabnjači
Zurück zur Ordnung Ranunculales Dumortier, 1829 - Hahnenfußartige, žabnjakolike
Zurück zur Systematik der Pflanzen
Zurück zu Kroatiens Flora
Zurück zur Hauptseite
Pag, Velo Blato 06/2014



Systematik


Trivialnamen

  • Deutsch: Brackwasser-Hahnenfuß, Salzwasser-Hahnenfuß
  • Kroatisch: xxx
  • Englisch: xxx
  • Französisch: xxx
  • Italienisch: xxx
  • Slowenisch: xxx
  • Spanisch: xxx
  • Tschechisch xxx
  • Ungarisch: xxx


Wissenschaftlicher Name

Ranunculus peltatus subsp. Baudotii (Godr.) Meikle ex C.D.K.Cook, 1984


Namensherkunft

  • Lateinisch ranunculus = Verkleinerung von rana, Frosch. Dies weist auf seinen Lebensraum hin, den er mit den Fröschen gemein hat: feuchtes, sumpfiges Gelände.


Basionym

Ranunculus baudotii Godron, 1840


Synonyme

  • Batrachium marinum Fries, 1843
  • Batrachium baudotii F.W.Schultz, 1844
  • Ranunculus trichophyllos Loscos, 1863
  • Ranunculus dubius Freyn, 1880


Schutzstatus

Ranunculus peltatus subsp. Baudotii (Godr.) Meikle ex C.D.K.Cook, 1984 ist in Kroatien nicht gefährdet und nicht geschützt.


Morphologie und Größe

Habitus

  • Mehrjährige Pflanze, die in flachem, stehendem Wasser lebt.
  • Wurzeln und Teile der Stängel sind im Wasser, Laubblätter schwimmen auf der Oberfläche und die Blüten ragen aus dem Wasser.
  • Höhe: bis 60 cm


Die Blüte

Blüte, Pag, Velo Blato 06/2014
Blüte, Pag, Velo Blato 06/2014
  • Die Blüte ist ein einfaches Perigon bestehend aus den Perigonblättern, die die Funktion von Hüllblättern haben und den Nektarblättern, die wie Kronblätter gestaltet sind, aber aus Staubgefäßen hervorgehen. Sie sitzt auf einem langen Blütenstiel.
  • Die fünf Nektarblätter sind verkehrt eiförmig.
  • Ihre Oberfläche ist stark glänzend.
  • Auch sie haben zur Mitte hin kleinere Saftmale, die matter sind. Hier ist Stärke eingelagert.
  • Blütezeit : Mai - Juni
  • Durchmesser der Blüte: 8 mm
  • Blütenfarbe: weiß glänzend, das Saftmal ist gelb


Die Frucht

  • Die Frucht ist eine Sammelfrucht mit mehreren Nüsschen.
  • Reifezeit:


Blatt und Stängel

Blatt, Pag, Velo Blato 06/2014
Stängel, Pag, Velo Blato 06/2014
  • Bei dieser Pflanze gibt es 2 verschiedene Blatttypen.
  • Lebt sie im Wasser, hat sind die Blätter an der Oberfläche lang gestielt und dreilappig. Die Lappen sind gebuchtet.
  • Die Blätter unter Wasser sind fadenförmig.
  • Die Stängel sind kreisrund und kriechend.






Ökologie




Lebensraum

  • Stehende, brackige Gewässer. In Ufernähe
  • Ranunculus peltatus subsp. Baudotii (Godr.) Meikle ex C.D.K.Cook, 1984 ist Charakterart von folgendem EUNIS-Habitat:
✔ A5.543 - Vegetation of brackish waters dominated by Ranunculus baudotii


Geografische Verbreitung

  • Herkunft: Südeuropa
  • Vorkommen:
  • Fundort: Kroatien – Pag, Velo Blato


Nutzung

Es ist keine Nutzung von Ranunculus peltatus subsp. Baudotii (Godr.) Meikle ex C.D.K.Cook, 1984 bekannt.


Giftigkeit

  • Das enthaltene Gift: In allen Pflanzenteilen finden sich Saponine, Protoanemonin und Ranunculin.
  • Wirkung des Gifts: Es wirkt auf die Haut und auf Nerven.
  • Mögliche Symptome: Auf der Haut entstehen allergische Reaktionen = Wiesendermatitis. Eingenommen führt es zu Krämpfen und Erbrechen.
  • Mögliche Dauerschäden: Die Stoffe sind in geringeren Dosen vorhanden als z.B. in Ranunculus acris Linné, 1753 - Scharfer Hahnenfuß, žabnjak ljutić




Links und Quellen

© Kroatiens Fauna und Flora, fauna i flora u Hrvatskoj