Laurus nobilis Linné, 1753

Aus Kroatiens Fauna und Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche
Navigation
Zurück zur Familie Lauraceae Jussieu, 1789 - Lorbeergewächse, lovor
Zurück zur Systematik der Pflanzen
Zurück zur Hauptseite


Vir 02/2010

Ein richtiger Tausendsassa ist der Edle Lorbeerbaum. Er wird seit der Antike geschätzt und findet Verwendung in vielen Bereichen: als Zierstrauch, als Gewürz oder als Heilpflanze. Das ätherische Öl wiederum ist Bestandteil vieler Parfums. Und es kann sogar Haushaltsschädlinge fernhalten.



Systematik


Trivialnamen

  • Deutsch: Echter Lorbeer, Lorbeerbaum
  • Kroatisch: lovor, javorika
  • Englisch: bay leaf laurel, sweet laurel
  • Französisch: laurier-sauce
  • Italienisch: l'alloro, lauro
  • Slowenisch: navadni lovor
  • Spanisch: xxx
  • Tschechisch vavřín vznešený, vavřín ušlechtilý
  • Ungarisch: laurel, lauro


Wissenschaftlicher Name

Laurus nobilis Linné, 1753


Namensherkunft

  • Lateinisch laus = das Lob. Die Römer dekorierten Sieger mit einem Lorbeerkranz.
  • Lateinisch nobilis = edel


Basionym

  • Laurus nobilis Linné, 1753


Synonyme

  • Laurus vulgaris Duhamel, 1755
  • Laurus undulata Miller, 1768
  • Laurus angusta Rafinesque, 1882


Schutzstatus

Laurus nobilis Linné, 1753 ist in Kroatien nicht gefährdet und nicht geschützt.


Morphologie und Größe

Habitus

Habitus, Kožino 12/2013
Als Zierpflanze, Vir 04/2011
  • Mittelgroßer Baum mit schmal-pyramidenförmiger Krone.
  • Höhe: bis 12 Meter














Die Blüte

Knospen

Blüten


  • Die Blüten sind 4-zählig.
  • Der Lorbeer ist zweihäusig, es gibt weibliche und männliche Blüten auf einer Pflanze.
  • Sie sitzen in kleinen Büscheln an der Basis eines Blattes.
  • Die vier Kronblätter sind rund, erscheinen fast porzellanartig.
  • Die zahlreichen Staubgefäße ragen aus der Blüte heraus.
  • Die Kelchblätter vertrocknen nach dem Aufblühen.
  • Blütezeit : März bis Mitte April
  • Durchmesser der Blüte: 8 mm
  • Blütenfarbe: weiß



Die Frucht

Frucht, Kožino 12/2013
Frucht, Kožino 12/2013
  • Der Lorbeerbaum hat Steinfrüchte. Jede hat einen Kern.
  • Sie wird ca. 10 mm lang und zur Reife schwarz.
  • Reifezeit: Dezember









Das Blatt

Blatt, Kožino 12/2013
  • Die dunkelgrünen, ledrigen Blätter sind immergrün.
  • Sie sitzen wechselständig.
  • Der Rand ist glatt und sanft geschwungen.
  • Der Lorbeerbaum ist immergrün.








Der Stamm

Stamm, Kožino 12/2013
Stamm, Vir 09/2011
  • Der Stamm ist schlank und wächst gerade nach oben.
  • Die Rinde ist glatt, sie ist grau.










Ökologie

  • Der Lorbeerbaum verscheucht durch seinen hohen Gehalt an ätherischen Ölen die meisten Schädlinge.
  • Aber es gibt zwei Tiere, die gerne an ihm saugen:
Trioza alacris Flor, 1861 - Lorbeerblatt-Floh, lovorovna buha aus der Unterordnung Sternorrhyncha Latreille 1807 – Pflanzenläuse, jednakokrilci
✔ Coccus hesperidum Linné, 1758 - Weiche Schildlaus aus der Unterordnung Sternorrhyncha Latreille 1807 – Pflanzenläuse, jednakokrilci



Lebensraum

  • Trockene, steinige Habitate. Ist auch Bestandteil der Macchie. Oft in Gärten als Zierpflanze gesetzt.
  • Laurus nobilis Linné, 1753 ist Charakterart ist Charakterart von folgendem EUNIS-Habitat:
G2.21 - Mediterraneo-Atlantic laurel - oak woodland - Mediterrane und Atlantische Eichenwälder



Geografische Verbreitung

  • Herkunft: Kleinasien
  • Vorkommen: Im gesamten Mittelmeerraum eingebürgert.
  • Fundort: Kroatien – Kožino, Nin, Vir



Nutzung

  • Traditionell werden zwischen Feigen, die getrocknet werden, Lorbeerblätter zur Abwehr von Pflanzenschädlingen gesteckt.
  • Die frischen oder getrockneten Blätter sind nicht nur ein aromatisches Gewürz, auch sie enthalten ätherisches Öl, allerdings mit 3% eine geringere Dosis. Außerdem finden sich in ihnen Sesquiterpenlactone und Flavonoide.


  • Die Wirkung gegen Tribolium castaneum Herbst, 1797, dem Reismehlkäfer, wurde untersucht. Vor allem das enthaltene Alphapinen zeigt eine gute Wirksamkeit als Insektizid.
  • Quelle: Nora Saim, Clifton E. Meloan: Compounds from leaves of bay (Laurus nobilis L.) as repellents for Tribolium castaneum (Herbst) when added to wheat flour, Journal of Stored Products Research, Volume 22, Issue 3, August 1986, Pages 141-144


  • Laurus nobilis Linné, 1753 ist eine altbewährte Heilpflanze. Das Öl kommt aber auch in Parfums als Duftstoff zum Einsatz.
  • Aus den Blättern wird durch eine warme Destillation das ätherische Öl, genannt Lauri aetheroleum, gewonnen.
  • Aus den Früchten wird Lauri oleum gewonnen. Es besteht zum größten Teil aus Cineol, daneben finden sich Pinene, Eugenol und Methyleugenol. Dieses Öl wird äußerlich bei Abszessen und Geschwüren, aber auch bei rheumatischen Erkrankungen verwendet.
  • In der Kosmetik wird ein Extrakt der frischen Blätter eingesetzt, der adstringierend wirkt. Das Öl der Früchte ist Bestandteil zahlreicher Parfums.
  • Lorbeeröl hat ein hohes allergenes Potential. Sowohl die Aufnahme als auch der Kontakt können schwere allergische Reaktionen hervorrufen.








Links und Quellen

© Kroatiens Fauna und Flora, fauna i flora u Hrvatskoj


  • Die Richtlinien für Kroatiens Fauna und Flora: [[1]]