Die Stadtmauer und die Tore von Nin: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kroatiens Fauna und Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Lage der Stadtmauer von Nin)
 
Zeile 21: Zeile 21:
  
 
==Lage der Stadtmauer von Nin==
 
==Lage der Stadtmauer von Nin==
 
+
[[Datei:170706 9363 Stadtmauer.JPG|left|thumb|300px|]]
  
  
Zeile 31: Zeile 31:
  
  
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
<br /> 
  
 
[[Datei:100913 11 k.jpg |left|thumb|300px|Turm, 09/2010]]
 
[[Datei:100913 11 k.jpg |left|thumb|300px|Turm, 09/2010]]

Aktuelle Version vom 1. August 2020, 21:39 Uhr

Navigation
Zurück zu den Sehenswürdigkeiten der Königsstadt Nin
Zurück nach Nin - Die Königsstadt
Zurück zur Zadarska županija
Zurück zu Kroatiens Sehenswürdigkeiten
Zurück zur Hauptseite


05/2012







Lage der Stadtmauer von Nin

170706 9363 Stadtmauer.JPG


Die Stadt Nin war währen ihrer langen Geschichte mehrfach bedroht und zerstört worden. Und was war damals effizienter als eine hohe, wehrhafte Mauer? Eine noch höhere und dickere Mauer. Und genauso eine wurde rund um die Stadt errichtet und mit zwei Toren versehen.


Die Mauer besaß zwei große Türme, deren Steine vermutlich wiederverwertet wurden.









Turm, 09/2010
Blick auf die Stadtmauer und die Kirche des Hl. Ambrosius, 04/2011














Geschichte der Stadtmauer von Nin

Leider konnte ich bis jetzt nicht wirklich viel über die Stadtmauer herausfinden. Sie wurde wohl in der heutigen Form im 15. Jahrhundert errichtet wobei ich davon ausgehe, dass es vorher schon Befestigungen ev. aus Holz gegeben hat.



Die Brücken von Nin

Zur Insel führen zwei Brücken. Beide sind Bogenbrücken aus Stein.

Die südliche Brücke beginnt hinter der Statue des Fürsten Branimir und führt direkt zum unteren Stadttor, dem donja gradska vrata.

Bogenbrücke, 09/2011
Blick auf das Tor, 09/2011
02/2015







Ein Bogen, 09/2011













Die obere Brücke führt von der Straße nach Vrsi in die Altstadt von Nin. Hier Bilder, die ich frühmorgens aufgenommen habe:


Auch die obere Brücke ist eine solide Bogenbrücke, 01/2016
Reste der alten Stadtmauer hinter dem Friedhof, Nin 01/2016
Das obere Stadttor, im Hintergrund die Kirche des Hl. Ambrosius, 01/2016









Ciklon Gracija am 11.09.2017 und die Folgen

"Katastrofa" - so haben die Einheimischen auf die zerstörten Brücken in Nin reagiert. Und die kleine Stadt hat der "Ziklon Gracija" wirklich böse erwischt. Die gesamte Anlage der Solana ist völlig überflutet, die Straße von Nin nach Vrsi steht unter Wasser. Aber da hat mich ein Einheimischer davon überzeugt, dass die Solana 3.000 Jahre überstanden hat und auch die nächsten überleben wird.


Schlimmer sieht es mit den beiden alten Brücken aus. Beide sind total zerstört und dürfen nicht mehr betreten werden. Mit Panzern wurde der Zugang versperrt, damit niemand hingeht. Na, fast niemand .... Jedenfalls müssen beide Brücken vollständig restauriert werden, um wieder einsatzbereit zu sein.



Die Tore von Nin

Heute noch sind die beiden Stadttore, die Einlass gewährten, erhalten. Sie stammen vermutlich aus dem 15. Jahrhundert, ihre heutige Form erhielten sie im 18. Jahrhundert.


Das Untere Stadttor, donja gradska vrata, ist sehr gut erhalten. 1969 erfolgte die erste Renovierung, die in einer steinernen Gedenktafel dokumentiert ist.


Auf dem Stadtor sieht man außerdem Reliefe sowie ein Inschrift.


Tafel, 09/2011
Gesicht und ev. Münze, 09/2011









Bis zum Jahr 2009 nagte wieder der Zahn der Zeit an dem Tor und so fielen die Fugen heraus und es entstanden große Risse. Diesen Zustand habe ich damals mit meiner Spiegelreflex festgehalten:


06/2009
06/2009
06/2009









Das obere Tor schließlich, das gornja gradska vrata, öffnet sich zu der Brücke, die zu den Salinen führt.


05/2012
05/2012











Links und Quellen

© Kroatiens Fauna und Flora, fauna i flora u Hrvatskoj


  • Die Richtlinien für Kroatiens Fauna und Flora: [[1]]







Nin auf Facebook: