Crocus chrysanthus Herbert, 1843

Aus Kroatiens Fauna und Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche
Navigation
Zurück zur Familie Iridaceae Jussieu, 1789 - Schwertliliengewächse, perunike
Zurück zur Ordnung Asparagales Link, 1829 - Spargelartiage
Zurück zur Gruppe Monokotyledonen - Einkeimblättrige, jednosupnice
Zurück zur Systematik der Pflanzen
Zurück zur Hauptseite


Heselbach, 03/2012



Systematik


Trivialnamen

  • Deutsch: Krokus, Balkankrokus
  • Kroatisch: xxx
  • Englisch: snow crocus
  • Französisch: xxx
  • Italienisch: xxx
  • Slowenisch: xxx
  • Spanisch: xxx
  • Tschechisch xxx
  • Ungarisch: xxx


Wissenschaftlicher Name

Crocus chrysanthus Herbert, 1843


Namensherkunft

Lateinisch crocus = Safran

Griechisch chrysos = Gold



Basionym

  • xxx


Synonyme

  • Crocus chrysanthus var. albidus Maw ex Boiss., 1882
  • Crocus chrysanthus f. brunellus Stoj. & Kitan., 1943




Schutzstatus

Crocus chrysanthus Herbert, 1843 ist in Kroatien nicht geschützt.

Ich habe keine Hinweise gefunden, dass diese Pflanze geschützt ist. Allerdings sind alle Arten der Gattung gefährdet, da ihre Lebensräume immer weiter zurückgehen.



Morphologie und Größe

Habitus

Habitus, Heselbach 04/2011

Bei dieser Hybride sitzen die großen Blüten dichtgedrängt. Gleichzeitig mit den Blüten erscheinen die Blätter.

Höhe: bis 15 cm








Die Blüte

Heselbach, 03/2012

Im Frühjahr erscheint die Blüte an einem sehr kurzen Stiel. Sie ist dreiteilig und hat 6 Kronblätter. Die Blätter sind breit, ihre Farbe ist sehr variabel.

Die Blüten werden von Insekten bestäubt.

Blütezeit : Februar - März Blütenfarbe: lila, gelb, weiß







Die Frucht

Dieser Krokus bildet eine Kapselfrucht.


Das Blatt

Blatt, Heselbach 04/2011

Die Blätter sind lang und schmal. Die Spreite ist dunkelgrün mit einem weißen Mittelstrich.









Ökologie

Dieser Krokus ist ein wichtiger Nahrungslieferant für Bienen und Hummeln im Frühjahr.


Lebensraum


Geografische Verbreitung

  • Herkunft Balkan
  • Vorkommen Die Hybriden sind weltweit verbreitet
  • Fundort Deutschland, Heselbach


Nutzung

Sie sind schöne Zierpflanzen, die schon im Frühjahr bunte Akzente setzen.


Weitere Arten der Gattung in Kroatien

Crocus reticulatus Adams ex Stevens, 1805 - Netz-Krokus, išarani šafran
Crocus sativus Linné, 1753 - Safran, šafran
Crocus tommasinianus Herbert, 1847 - Elfen-Krokus
Crocus vernus (L.) Hill, 1765 - Frühlings-Krokus


Giftigkeit

Die Narben enthalten Picrocrocin (bitterer Geschmack) sowie Safranal, das ein Abbauprodukt ist.

Links und Quellen

© Kroatiens Fauna und Flora, fauna i flora u Hrvatskoj


  • Die Richtlinien für Kroatiens Fauna und Flora: [[1]]