Cistus monspeliensis Linné, 1753

Aus Kroatiens Fauna und Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche
Navigation
Zurück zur Familie Cistaceae Jussieu, 1789 - Zistrosengewächse, cistaonice
Zurück zur Ordnung Malvales Dumortier, 1829 - Malvenartige
Zurück zur Systematik der Pflanzen
Zurück zur Hauptseite
Sakarun, Dugi Otok 04/2018



Systematik


Trivialnamen

  • Deutsch: Montpelliers Zistrose
  • Kroatisch: ljepivi bušina, pelin divji
  • Englisch: narrow-leaved cistus
  • Französisch: ciste de Montpellier
  • Italienisch: cisto marino
  • Slowenisch: francoski brškin
  • Spanisch: jaguarzo, estepa negra
  • Tschechisch cist montpellierský
  • Ungarisch: xxx


Wissenschaftlicher Name

Cistus monspeliensis Linné, 1753


Namensherkunft

  • Lateinisch monspeliensis = aus Montpellier stammend



Basionym

Xxx


Synonyme

  • Cistus oleifolius Miller, 1786
  • Cistus collinus Salisbury, 1796
  • Cistus affinis Bertoloni ex Gussone, 1828
  • Cistus olbiensis A.Huet & Hanry, 1860


Schutzstatus

  • Cistus monspeliensis Linné, 1753 ist in Kroatien nicht gefährdet und nicht geschützt.
  • Geschützte Pflanze: In Kroatien sind zwei Habitate, in dem dieser Strauch wächst nach dem Emerald-Netzwerk, geschützt.
✔ 32.B - Illyrian garrigues
✔ 32.B33 Illyrian Cistus monspeliensis garrigues



Morphologie und Größe

Habitus

Habitus, Sakarun, Dugi Otok
Habitus, Sakarun, Dugi Otok 04/2018
  • Leicht ausladender Strauch
  • Cistus bildet dichte Sträucher mit vielen Zweigen.
  • Höhe: bis 100 cm









Die Blüte

Blüte, Sakarun, Dugi Otok 04/2018
  • Sie stehen endständig, meist einzeln.
  • Die fünf Kronblätter sind breit spatelförmig und bei geöffneter Blüte eben angeordnet.
  • Sie sind nur leicht zerdrückt.
  • Die Kelchblätter bleiben bis zur Fruchtreife stehen.
  • Sie und der Blütenstängel ist mit langen, leicht filzigen Haaren sowie kurzen Drüsenhaaren besetzt.
  • Blütezeit : April bis Mai
  • Durchmesser der Blüte: 25 mm
  • Blütenfarbe: weiß








Die Frucht

  • Junge Früchte sind grün, später werden sie rotbraun.
  • Sie springen sternförmig auf und geben die kleinen Samen frei
  • Reifezeit: Juli


Das Blatt

Blatt, Sakarun, Dugi Otok 04/2018
Blatt mit Knospen, Sakarun, Dugi Otok 04/2018
  • Die Blätter sind schmal, lanzettförmig und zugespitzt.
  • Ihre Oberfläche ist stark skulpturiert und schwach behaart.
  • Die Unterseite ist dicht mit weißen Haaren besetzt.
  • Sie sind ledrig.








Ökologie

Cistus monspeliensis Linné, 1753 ist Raupenfutterpflanze für folgende Vertreter der Ordnung Lepidoptera Linné, 1758 – Schmetterlinge, leptiri:

✔ Triberta cistifoliella Groschke, 1944 - ernährt sich von den Blättern
✔ Parafomoria pseudocistivora van Nieukerken, 1983 - Miniert die Blätter
✔ Coleophora confluella Rebel, 1892 - bildet Blatttüten.


Lebensraum

  • Bestandteil der Macchie, in Habitaten mit niedrigen Büschen. Tiefland.
  • Cistus monspeliensis Linné, 1753 ist Charakterart folgender EUNIS-Habitate:
✔ S6-3M3 - Illyrian Cistus monspeliensis garrigues
✔ F5.241 - Cistus monspeliensis maquis


Geografische Verbreitung

  • Herkunft: Südeuropa, Afrika
  • Weitere Vorkommen: Als Zierpflanze weit verbreitet.
  • Fundort: Kroatien - Sakarun, Dugi


Nutzung

Inhaltsstoffe:
✔ a-Pinen, 1,8 Cineol, γ-Terpinen sowie Sequiterpene wie Viridiflorol –Stoffe, die bei Atemwegserkrankungen helfen.
  • Als Zierpflanze: Sie kann in Mitteleuropa in warmen Gegenden draußen kultiviert werden.




Weitere Arten der Gattung in Kroatien:

✔ Cistus incanus L. ssp. corsicus (Loisel.) Heywood, 1968
Cistus incanus L. ssp. creticus (L.) Heywood, 1968
Cistus incanus Linné, 1753 subsp. eriocephalus
✔ Cistus incanus L. ssp. incanus Linné, 1753 – soll laut EoL ein Synonym von C. incanus sein.
Cistus monspeliensis Linné, 1753 - Montpelliers Zistrose, ljepivi bušina
Cistus salviifolius Linné, 1753 - Salbeiblättrige Zistrose, kaduljasti bušin













Links und Quellen

© Kroatiens Fauna und Flora, fauna i flora u Hrvatskoj




  • Manuel Viuda-Martos, Jose Angel Pérez-Álvarez, Esther Sendra, Juana Fernández-López: Identification of Flavonoid Content and Chemical Composition of the Essential Oils of Moroccan Herbs: Myrtle (Myrtus communis L.), Rockrose (Cistus ladanifer L.) and Montpellier cistus (Cistus monspeliensis L.), Journal of Essential Oil Research 2(2):1-9 • March 2011
  • Group of Experts for the setting up of the Emerald Network of Areas of Special Conservation Interest. Strasbourg 2004