Aptenia cordifolia (L.f.) Schwantes, 1928

Aus Kroatiens Fauna und Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche
Navigation
Zurück zur Familie Aizoaceae Martinov, 1820 - Mittagsblumen, čupavica
Zurück zur Ordnung Caryophyllales Juss. ex Bercht. & Presl, 1820 - Nelkenartige, klinčićolike
Zurück zur Systematik der Pflanzen
Zurück zu Kroatiens Flora
Zurück zur Hauptseite


Aptenia cordifolia Linné, 1753, Vir 12/2013

Eine beliebte Zierpflanze, die in Gefäßen und Trögen kultiviert wird.


Systematik

Trivialnamen

  • Deutsch: Herzblättrige Mittagsblume, Ausdauernde Eisblume
  • Kroatisch: jadranska lepotica, aptenija
  • Englisch: heartleaf iceplant, baby sun rose
  • Französisch: Ficoïde à feuilles en coeur
  • Italienisch: erba cristallina cordifolia
  • Slowenisch: xxx
  • Spanisch: xxx
  • Tschechisch xxx
  • Ungarisch: szívlevelű kristályvirág

Wissenschaftlicher Name

Aptenia cordifolia (L.f.) Schwantes, 1928


Namensherkunft

cordifolia lat. = mit herzförmigen Blättern

Basionym

Mesembryanthemum cordifolium L.f., 1781

Synonyme

Schutzstatus

Aptenia cordifolia (L.f.) Schwantes, 1928 ist nicht geschützt.

Morphologie und Größe

Habitus

Niedrigwachsende Polsterpflanze Vir 09/2011


Die Pflanze wächst kriechend oder hängend und bildet Matten, die allerdings weniger dicht sind als die von Carpobrotus.

Die gesamte Pflanze ist auch deutlich zierlicher.

Höhe: 50-100 mm








Die Blüte

eine violette Blüte Vir 9/2011



Die zwittrigen Blüten besitzen einen dichten Kranz aus schmalen Kronblättern. Sie sitzen am Endes des Stängels und erreichen einen Durchmesser von bis zu 15 mm.

Die Blüten sind nur bei sonnigem Wetter geöffnet.


Blütezeit: März bis September

Blütenfarbe: rosa bis lila

Die Frucht

Noch unreife Frucht, Vir 09/2011


Die Frucht ist eine vierkammerige Kapselfrucht.

Stängel und Blatt

Blätter, Vir 12/2013

Die Blätter dick sukkulent und im Umriss herzförmig.

Mittlerweile gibt es viele Hybriden, bei denen die typische Herzform nur schwach oder gar nicht mehr ausgeprägt ist.

Allen gemeinsam ist aber die Blattoberfläche, die von kristallartigen Strukturen besetzt ist.








Physiologie

Diese Pflanze toleriert Salz in Boden und Luft. Sie hat ihren Stoffwechsel verändert, um die Salzkonzentration im Inneren so gering wie möglich zu halten.

Dieser CAM-Stoffwechsel (Crassulacean Acid Metabolism) ist durch eine zeitliche Trennung von Photosynthese (am Tag) und Einlagern der Endprodukte (nachts). Das ermöglicht der Pflanze, tagsüber die Spaltöffnungen geschlossen zu halten und damit weniger Wasser zu verlieren.

Ökologie

Diese Pflanze ist halophil, das heißt salzliebend.

Als invasive Art hat die Mittagsblume keine Fressfeinde. In ihrer Heimat werden die Blätter von Schildkröten gefressen.

Geografische Verbreitung

Ihre Heimat ist Südafrika. Sie hat ihren Siegeszug im gesamten Mittelmeerraum angetreten - so auch in Kroatien, otok Vir.

Nutzung

  • Die Blätter und die Früchte sind essbar.
  • Heilpflanze: Außerdem besitzen die Inhaltsstoffe der Blätter entzünsdungshemmende Eigenschaften.

















Links und Quellen

© Kroatiens Fauna und Flora, fauna i flora u Hrvatskoj