Anthemis arvensis Linné, 1753

Aus Kroatiens Fauna und Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche
Navigation
Zurück zur Untefamilie Asteroideae (Cass.) Lindl. in Loud., 1829
Zurück zur Familie Asteraceae Bercht. & J.Presl, 1820 - Korbblütler, sucvietke
Zurück zur Ordnung Asterales Lindley, 1833 – Asternartige, zvjezdanolike
Zurück zur Systematik der Pflanzen
Zurück zur Hauptseite


Bayern, Guggenberger See 10/2012



Systematik


Trivialnamen

  • Deutsch: Acker- Hundskamille
  • Kroatisch: poljski jarmen
  • Englisch: corn chamomile, scentless chamomile, field chamomile
  • Französisch: anthémis des champs
  • Italienisch: camomilla bastarda
  • Slowenisch: njivska pasja kamilica
  • Spanisch: manzanilla bastarda
  • Tschechisch xxx
  • Ungarisch: xxx


Wissenschaftlicher Name

Anthemis arvensis Linné, 1753


Namensherkunft

Lateinisch vulgaris = Gewöhnlich


Basionym

  • Anthemis arvensis Linné, 1753



Synonyme

  • Anthemis agrestis Wallroth, 1822.
  • Anthemis anglica Sprengel, 1826
  • Chamaemelum arvense (L.) Hoffmanns. & Link, 1828


Schutzstatus

Anthemis arvensis Linné, 1753 ist in Kroatien nicht gefährdet und nicht geschützt.


Morphologie und Größe

Habitus

Habitus, Guggenberger See 10/2012
  • Hohe, filigran wirkende Pflanze mit weißen, kamillenartigen Blüten
  • Im oberen Bereich verzweigt.
  • Höhe: bis 70 cm













Die Blüte

Guggenberger See 10/2012
Guggenberger See 10/2012
Guggenberger See 10/2012


  • Die Blüte hat die Form eines Körbchens
  • In der Mitte liegen die Röhrenblüten, außen herum ein Kranz Zungenblüten.
  • Das Körbchen ist gefüllt
  • Blütezeit : Mai - Oktober
  • Durchmesser eines Körbchens: 30 mm
  • Blütenfarbe: weiße Zungenblüten und gelben Röhrenblüten





Die Frucht

Frucht
  • Die Früchte sind Achänen
  • Sie tragen einen klebenden Schleim und können durch Tiere verbreitet werden.
  • Reifezeit: Juli - November






Blatt und Stängel

Rosette, Thalmassing 04/2012
Blatt, Thalmassing 04/2012
Blatt, Thalmassing 10/2012
  • Die Pflanze bildet eine basale Blattrosette, aus der der Blütenstängel wächst.
  • Die Blätter stehen wechselständig.
  • Sie sind doppelt gefiedert und fein.,
  • Der Stängel ist rund und sanft gerillt. Er ist grün, die Verzweigungen sind an der Basis manchmal rötlich überlaufen.


Ökologie

Anthemis wird von vielen Insekten besucht: Bienen, Käfer aber auch Schmetterlinge.


Lebensraum

Äcker, Felder – oft zwischen Getreide, Ruderalstellen



Geografische Verbreitung

  • Herkunft: Europa
  • Vorkommen: Europa
  • Fundort: Bayern – Guggenberger See, Thalmassing



Nutzung

Es ist keine Nutzung von Anthemis arvensis Linné, 1753 bekannt.



Links und Literatur

© Kroatiens Fauna und Flora, fauna i flora u Hrvatskoj