Aetheorhiza bulbosa (L.) Cassini, 1827

Aus Kroatiens Fauna und Flora
Wechseln zu: Navigation, Suche
Navigation
Zurück zur Unterfamilie Cichorioideae (Jussieu) Chevallier, 1828 - glavočike jezičnjače
Zurück zur Familie Asteraceae Bercht. & J.Presl, 1820 - Korbblütler, sucvietke
Zurück zur Systematik der Pflanzen
Zurück zur Hauptseite


Vir 05/2012



Systematik


Trivialnamen

  • Deutsch: xxx
  • Kroatisch: lukovičasti dimak, runjava trava
  • Englisch: tuberous hawksbeard
  • Französisch: xxx
  • Italienisch: radicchiella bulbosa
  • Slowenisch: xxx
  • Spanisch: xxx
  • Tschechisch xxx
  • Ungarisch: xxx


Wissenschaftlicher Name

Aetheorhiza bulbosa (L.) Cassini, 1827


Cassini, Alexandre Henri Gabriel de. 1827: Französischer Botaniker, der von 1781 – 1832 gelebt hat. Er hat viele Blumen und Gattungen aus der Asteraceae Bercht. & J.Presl, 1820 - Korbblütler, sucvietke benannt. Dabei lag sein Schwerpunkt auf nordamerikanischen Arten.



Namensherkunft

Lateinisch bulbosus = knollig



Basionym

  • Leontodon bulbosus Linné, 1753



Synonyme

  • Sonchus bulbosus (L.) N.Kilian & Greuter, 2003
  • Crepis bulbosa (L.) Tausch, 1828
  • Prenanthes bulbosa (Linné) De Candolle, 1805



Schutzstatus

Aetheorhiza bulbosa (L.) Cassini, 1827 ist in Kroatien nicht geschützt.



Morphologie und Größe

Habitus

Höhe: bis 3 - 20 cm



Die Blüte


Die Blüte besitzt nur Zungenblüten. Der Kelch ist zweireihig, wobei der äußere Kreis deutlich kürzere Blätter hat. An der Basis des Kelchs sowie am oberen Teil des Stängels sitzen zahlreiche Drüsen.

Blütezeit : Mai

Blütenfarbe: gelb



Die Frucht Die Früchte sind Achänen, die Flughaare besitzen.

Reifezeit: August



Das Blatt

Blatt, Vir 05/2012


Die Blätter stehen in einer basalen Rosette, die Stängel tragen keine. Sie sind leicht sukkulent, dunkelgrün und haben manchmal einen roten Rand. Sie sind gezähnt.









Ökologie

xxx


Lebensraum

Diese Pflanze bewächst – ähnlich wie Capparis spinosa Linné, 1753 kleine Nischen zwischen Steinen und Ritzen in Felsen.



Geografische Verbreitung

  • Herkunft: Entlang der Mittelmeerküste, auch am Atlantik (Portugal)
  • Vorkommen: Entlang der Mittelmeerküste, auch am Atlantik (Portugal)
  • Fundort: Kroatien – Vrsi, Vir



Nutzung

Es ist keine Nutzung von Aetheorhiza bulbosa (L.) Cassini, 1827 bekannt.


Giftigkeit

xxx


Links und Quellen

© Kroatiens Fauna und Flora, fauna i flora u Hrvatskoj